Laisa

Anbau, aber keine Kleinkindgruppe

- Battenberg-Laisa (da). Bürgermeister Heinfried Horsel sieht für eine reine Krippengruppe für Kinder unter drei Jahre derzeit keinen Bedarf in Laisa.

Die Laisaer­ Kindertagesstätte soll einen Anbau erhalten, allerdings vorerst keine reine Krippengruppe für Kleinkinder. Es soll bei einer altersübergreifenden Gruppe bleiben, die von unter Dreijährigen und Kindern im Kindergartenalter besucht wird. Die Mehrheit der drei Parlamentsausschüsse stimmte für dieses Konzept, das im Idealfall die Stadt nichts kostet. Denn die Baukosten für den acht mal sieben Meter großen Anbau werden auf 90 000 Euro geschätzt. 72 500 Euro fließen über eine Landesförderung, der Kreis soll sich mit 17 500 Euro beteiligen. Weitere Zuschüsse von Land und Kreis in Höhe von 3100 Euro sind für die Ausstattung vorgesehen. Durch den Bau würden ein Ruhezimmer und ein Spielraum entstehen. Grund für die Förderung ist, dass es die Stadt versäumt hat, bei der Umwandlung in eine altersübergreifende Gruppe im vergangenen Jahr Zuschüsse zu beantragen. Noch bestehe die Möglichkeit, die Gelder in Anspruch zu nehmen, sagte Bürgermeister Heinfried Horsel. Auslöser für seine Anfrage beim Landkreis sei der Hinweis von Pfarrer Stefan Peter gewesen, dass bei der Ausstattung der Räume Handlungsbedarf bestehe. Horsel betonte aber, dass der Kindergarten auch in seinem jetzigen Zustand schon für eine altersübergreifende Gruppe zugelassen sei, wenngleich es Verbesserungsmöglichkeiten gebe. Die Tagesstätte würde durch den Anbau attraktiver werden. Für zusätzliche Plätze, also eine reine Kleinkindgruppe, sieht Horsel aber „keine Notwendigkeit“.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare