Hatzfeld

Anbau an Hatzfelder Kindertagesstätte eröffnet

- Hatzfeld (mwi).Der neue Anbau an die Kindertagesstätte wurde am Samstag nach knapp einjähriger Bauzeit offiziell seiner Bestimmung übergeben. Bei einem Tag der offenen Tür informierten sich Ehrengäste und Eltern.

„Es ist ein gelungener Anbau, der unser Komplettangebot für Kinder von 0 bis 12 Jahren abrundet“, betonte Bürgermeister Uwe Ermisch während der Eröffnungsfeier. Die Stadt Hatzfeld hat ihre nunmehr einzige Kindertagesstätte für rund 525 000 Euro umgebaut und bietet neben den regulären Kindergartenplätzen nun auch solche für Kinder unter drei Jahren an.

Möglich wurde dies, weil sich die Stadt schon kurz nach der Freigabe von Fördergeldern des Bundes für den Bau entschieden hatte. „Der Bau selbst ist mit Zuschüssen von Bund und Landkreis nahezu kostenneutral. Allerdings muss die Stadt nun die Kosten für den laufenden Betrieb zahlen“, betonte der Bürgermeister. Und das ist mit rund 400 000 Euro jährlich auch der größte Posten im Stadthaushalt. Doch dafür sind nun nach der Schließung des Holzhäuser Kindergartens Anfang August auch alle 96 angemeldeten Kinder der Hatzfelder Stadtteile in der „Kita“ der Kernstadt untergebracht.

Insgesamt bietet die Einrichtung ein breit gefächertes Programm (siehe Hintergrundkasten). „Gerade im Zeichen des demografischen Wandels ist eine vernünftige Kinderbetreuung einer der wichtigsten Bausteine der Gesellschaft“, sagte Ermisch.

Architekt Peter Dornseif, der auch bereits für den Bau des Hauptgebäudes verantwortlich zeichnete, erläuterte den Umbau. Auf rund 250 Quadratmetern stehen den Kleinkindern bis drei Jahren nun vier neue Gruppen- und Ruheräume zur Verfügung. Außerdem wurden unter anderem auch ein Wasch- und Wickelraum und eine Küche eingerichtet.

Bei der Konzepterstellung und insbesondere bei der Farb- und Materialauswahl waren die Erzieherinnen immer mit eingebunden. „Es ist ein wirklich gelungenes Gebäude geworden. Aber daran merkt man wider, Weiterentwicklung war schon immer unser Markenzeichen“, betonte die Leiterin Gudrun Müller.

Bei der Schlüsselübergabe des Architekten an den Bauherren betonte der Hatzfelder Stadtchef: „Das ist ein kleiner Schlüssel, aber er gehört zu einem großen Gebäude.“ In der Kindertagesstätte in Hatzfeld sind nun bereits sechs Kinder unter drei Jahren untergebracht. Das jüngste Kleinkind ist gerade acht Monate alt.

Die neue „Kinderkrippe“ verfügt über drei Erzieherinnen, die auch vorher schon im Kindergarten arbeiteten. Insgesamt beschäftigt die Stadt 13 Kindergärtnerinnen, die für die derzeit fünf Gruppen zuständig sind. Im Anschluss an den offiziellen Teil startete der Tag der offenen Tür mit einer Diaschau, Waffeln, einem Flohmarkt und Kinderbasteln.

Höhepunkt war der Auftritt der „Sternengruppe“. Die ältesten Kinder erläuterten als Bauarbeiter verkleidet zur Musik des Queen-Stückes „We will rock you“, wie der Bau von Statten gegangen war. Die Eltern und Besucher lachten bei Sätzen wie „Wie wo was dachte der Ermisch“.

Mehr zum Anbau lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare