Autofahrer hatte über drei Promille im Blut – Amtsgericht spricht Geldstrafe aus

Frankenberg. Wegen Trunkenheit am Steuer wurde ein 46 Jahre alter Angeklagter aus dem Frankenberger Land vom Amtsgericht Frankenberg verurteilt. Richterin Andrea Hülshorst sprach eine Geldstrafe von 1800 Euro aus. Außerdem wird der Führerschein für 18 Monate einbehalten.

Was war geschehen? Im April fuhr der Angeklagte auf einem Feldweg in Rengershausen. Er hatte dabei ordentlich Alkohol im Blut. Mit rund 3 Promille setzte er seinen Wagen in einen Flutgraben. Nach einer Stunde wurde er von einem Polizeiwagen entdeckt.

Die Beamten entnahmen eine Blutprobe und stellten Führerschein und Auto sicher. Das Fahrzeug wurde auf dem Gelände eines Autohauses abgestellt. Damit schien die Sache eigentlich erledigt. Nicht aber für den Angeklagten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare