Angriff auf Hunde: Rasierklinge im Tennisball schnitt Denise Asara in die Hand

Battenberg. „Wer macht so was?", fragt Denise Asara. Ein Unbekannter hatte einen mit Rasierklingen gespickten Tennisball über die Hecke der Asaras geworfen.

Die Attacke richtete sich offensichtlich gegen die beiden Hunde der Asaras: Mischlingshündin Mia (5) und den aufgeweckten Border-Collie Dino (3 Jahre).

„Der Tennisball sah auf den ersten Blick genauso aus wie der, mit dem wir vorgestern noch gespielt haben“, sagt Denise Asara. Sie griff am Mittwoch gegen 13.40 Uhr nach dem Ball, der zwischen trockenen Zweigen im Garten lag - und schnitt sich gleich zwei Mal an den messerscharfen Rasierklingen.

„Ich war erstmal geschockt und dann sehr froh, dass ich den Ball gefunden habe“, sagt Denise Asara. „Dino hätte ihn sofort genommen.“

Denise Asara ließ den Tennisball sofort los. „Da fielen die Klingen raus“, berichtet die 17-Jährige. „Ich habe meinen Vater angerufen. Und der hat die Polizei alarmiert.“

„Das kann nichts Privates sein“, ist Vater Roberto Asara überzeugt, der in Battenberg ein Dienstleistungsunternehmen für Gartenbau betreibt. Viele kennen Roberto Asara als früheren Hausmeister der Burgberghalle. Er und seine Tochter hätten ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn, sagt Asara. Man habe umgehend die Nachbarn und befreundete Hundehalter vor ähnlichen Attacken gewarnt: „Die waren alle geschockt, dass so etwas in Battenberg passsiert“, sagt Denise Asara. Über whatsApp und Facebook hat sie den Angriff auf ihre Hunde öffentlich gemacht. „Selbst planet radio hat darüber berichtet“, erzählt sie.

Denise Asara sind ähnliche Fälle bekannt: Der kroatische Hütehund ihrer Kusine in Hatzfeld habe vor zwei Wochen vergiftete Leckerlis gefressen. „Dem geht es gar nicht gut.“ In Osterfeld habe man eine Katze mit „Schaum vor dem Mund“ gefunden.

„Die Angst ist schon da“, sagt Denise Asara. Sie lässt die Hunde nun nicht mehr in den Garten, ohne zuvor alles genau kontrolliert zu haben. „Bei uns gehören die Tiere einfach zur Familie.“

„Ich werde eine Kamera aufhängen“, kündigt Roberto Asara an. Die Kriminalpolizei war am Donnerstag noch einmal da und hat eine DNA-Probe von Denise Asara genommen. Ob der Hundehasser ermittelt werden kann?

Zum Abschied streicht Border-Collie Dino freundlich-unbeschwert-schnüffelnd um die Beine des Reporters. Er weiß zum Glück nicht, dass er nur knapp mit dem Leben davongekommen ist.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare