Unbekannter schickt 2500 Euro mit der Post

Anonyme Spende für die Tafel

Frankenberg - Das war ein Weg zum Briefkasten den Hans-Jürgen Wilhelm von der Frankenberger Tafel so schnell nicht vergisst. Ganz unscheinbar lag ein Umschlag ohne Absender darin.

Als Wilhelm ihn öffnete, war die Überraschung sehr groß: Es kamen 2500 Euro zu Vorschein. Ein anonymer Spender hatte diese große Spende per Post an die Tafel geschickt. Darin bat der Spender, seine Spende in der Zeitung zu veröffentlichen. Er möchte damit sicher gehen, dass seine Spende auch bei der Tafel angekommen ist. Von dem großzügigen Betrag soll die Tafel auf Wunsch des edlen Spenders Lebensmittel für Bedürftige kaufen.

„Normalerweise dürfen wir von Geldspenden keine Lebensmittel kaufen, sondern decken damit unsere laufenden Kosten“, erklärt Wilhelm. Denn die Tafel hat auch regelmäßige Ausgaben für Miete, Strom, Benzin. „Aber wir kommen natürlich dem Spenderwunsch nach und kaufen mit dem Geld Lebensmittel.“ Wilhelm erklärt, dass die Mitarbeiter einen Teil des Geldes bereits im Januar ausgeben werden: „Zu dieser Zeit bekommen wir erfahrungsgemäß weniger Lebensmittel zum Verteilen“. Für die großzügige Hilfe ist Wilhelm dem unbekannten Spender daher sehr dankbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare