Polizei warnt vor Betrugsmasche

Anrufe im Frankenberger Land: Betrüger wollten für Corona-Hilfe Gebühren kassieren

Corona-Soforthilfe (Symbolbild)
+
Symbolbild

Schon wieder haben Betrüger im Frankenberger Land versucht, mit dem Thema Corona an Geld zu kommen. Die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg berichtet von zwei aktuellen Fällen.

Frankenberg/Burgwald - Betrüger haben laut dem Polizeibericht am Dienstag, 2. März 2021, bei einem Mann aus Burgwald und einer Frau aus Frankenberg angerufen und Corona-Hilfen in Aussicht gestellt. Als die Angerufenen vorab Gebühren zahlen sollten, beendeten sie sofort das Gespräch und informierten die Polizei.

Gegen 10.15 Uhr am Dienstagvormittag, so berichtete die Polizei am Mittwoch, klingelte bei einem 66-jährigen Mann aus dem Raum Burgwald das Telefon. Als er dranging, stellte ihm eine Bandansage Corona-Hilfen in Aussicht. Um weitere Informationen zu erhalten, sollte er die Ziffer 1 an seinem Telefon drücken, was er auch tat.

Anschließend sagte ihm eine weibliche Stimme, dass er an eine Mitarbeiterin weitergeleitet werde. Diese meldete sich anschließend auch und gab sich als „Frau Müller“ aus. Sie stellte dem Mann Corona-Hilfen in Höhe von 24.000 Euro in Aussicht. Dazu müsse er aber vorab 995 Euro Gebühren zahlen, um die Auszahlung der Hilfen zu ermöglichen. „Das erschien dem Mann mysteriös und er beendete richtigerweise sofort das Gespräch“, sagt Polizei-Sprecher Jörg Dämmer.

Geld sollte auf spanisches Konto gehen

Auf die gleiche Weise wurde eine 63-jährige Frau aus dem Raum Frankenberg am Dienstag gegen 11.25 Uhr angerufen. Hier sprach eine "Frau Wiedemann" mit ihr. Die Angerufene sollte 976 Euro Gebühren auf ein spanisches Konto entrichten. Auch sie beendete das Gespräch, ohne auf die Forderungen einzugehen.

In beiden Fällen erschien im Display die Länderkennung 0045 mit einer Rufnummer und die "sogenannten Mitarbeiterinnen" sprachen akzentfrei Deutsch.

Die Polizei gibt folgende Warnhinweise:

  • Gehen Sie niemals auf Geldforderungen ein
  • Geben Sie keine sensiblen Daten preis
  • Wenden Sie sich bei verdächtigen Situationen sofort an die Polizei
  • Informieren Sie sich über Schutzmöglichkeiten im Zusammenhang mit dem Corona-Virus unter polizei-beratung.de/corona-straftaten

Immer wieder versuchen Betrüger mit dem Thema Corona Profit zu machen. Kürzlich hatte die Polizei von Fällen berichtet, in denen den Angerufenen - gegen Zahlung einer Gebühr - eine Entschädigung wegen des Coronavirus versprochen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare