Arbeitsgemeinschaft fordert Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke Frankenberg-Korbach

Fahrten sind auf der Bahnstrecke von Frankenberg nach Herzhausen (Foto) bereits möglich, allerdings nur im Sommer an Sonntagen und Feiertagen. Foto: Helfried Kohl

Frankenberg. Die Wiedereröffnung der Eisenbahnstrecke von Frankenberg nach Korbach-Süd würde im Landkreis Waldeck-Frankenberg ein deutliches Signal zur Strukturverbesserung setzen. Diese Auffassung vertritt die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Schienenverkehrs im Raum Marburg.

Durchgehende Züge von Korbach nach Marburg böten für die Bewohner der Städte und Gemeinden des Kreises eine schnellere und bequemere Anbindung an Mittelhessen und das Rhein-Main-Gebiet gegenüber der jetzigen Fahrt über Kassel oder dem Umstieg vom Bus in die Bahn in Frankenberg, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Anbindung der touristischen Angebote des Nationalparks Kellerwald, des Nationalparkzentrums und des Edersees an das Ruhrgebiet, den ostwestfälischen Raum sowie an das Rhein-Main-Gebiet würde sich deutlich verbessern. Insgesamt gesehen ließe sich der heimische Tourismus stärker und besser vermarkten, einschließlich des Angebotes von Komplettreisen mit Anfahrt und Übernachtung.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare