Arbeitsgruppe fragt Betreuungsbedarf für Battenberger Kinder ab

Hoffen auf einen Anschwung bei Kinderbetreuungsangeboten in Battenberg: Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Frühe Chancen“. Rechts im Vordergrund (von links) Wilfriede Frank von der DRK-Kita, Moderatorin Monika Kringe von der Kinder- und Jugendstiftung und Bürgermeister Heinfried Horsel. Ganz links der Pädagogische Leiter der Gesamtschule, Heinz-Günther Schneider. Foto: Augustin

Battenberg. Einen „Anschwung“, was die Betreuung und Freizeitgestaltung der Kinder von Battenberg und seiner Stadtteile betrifft, erhoffen sich rund 20 Teilnehmer der Arbeitsgruppe „Frühe Chancen“.

Auf Initiative der integrativen DRK-Kindertagesstätte treffen sich die Vertreter örtlicher Vereine und Einrichtungen gemeinsam mit Bürgermeister Heinfried Horsel regelmäßig in einer Arbeitsgruppe.

Das Projekt „Anschwung“ ist eine Initiative der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, die auch die Moderation der Sitzungen übernommen hat. Die Teilnehmer haben gemeinsam einen Fragebogen ausgearbeitet, der in Kürze an alle Familien mit Kindern unter 14 Jahren verteilt werden soll. Dazu haben die Kinder in den Schulen und in den Kindergärten der Stadt Battenberg in dieser Woche eine Ankündigung erhalten.

Nach Auswertung der Fragebogen erhoffen sich die Arbeitsgruppe und die Stadt einen Überblick über das bisherige und das zukünftige gewünschte Betreuungsangebot in Battenberg und seinen Stadtteilen. (au)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare