274 Arbeitslose im Landkreis Waldeck-Frankenberg weniger als im Februar

Frankenberg. Ende März waren im Landkreis Waldeck-Frankenberg 3749 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 274 weniger als im Vormonat und 436 weniger als im März 2016.

Eine Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt hat die Agentur für Arbeit registriert. Ende März waren im Landkreis Waldeck-Frankenberg 3749 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 274 weniger als im Vormonat und 436 weniger als im März 2016. Das entspricht einem Minus von 6,8 Prozent im Fergleich zum Vormonat.

Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 4,3 Prozent. Im Februar lag die Quote bei 4,7 Prozent, vor einem Jahr bei 4,8 Prozent.

„Unter den Geschäftsstellen meldet Bad Arolsen erfreulich hohe Minuswerte“, heißt es in einer Pressemitteilung der Agentur für Arbeit.

Die Geschäftsstelle Frankenberg weist im Landkreis mit 4,1 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote auf. Dort waren Ende März 1163 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet – 57 weniger als im Februar.

Einen neuen Maximalwert meldet die Agentur für Arbeit bei den offenen Stellen mit nun 2741 Offerten im gesamten Agenturbezirk, zu dem auch der Schwalm-Eder-Kreis gehört. Der Ausbildungsmarkt zeige derzeit etwas mehr gemeldete Ausbildungsstellen als Bewerber, heißt es in der Mitteilung der Agentur für Arbeit.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare