Stellenbestand hat sich erhöht

Arbeitslosenquote sinkt im Landkreis auf 4,3 Prozent

Waldeck-Frankenberg. Mit Schwung startet der Arbeitsmarkt in den Herbst und lässt die Arbeitslosenzahl weiter sinken. 

3745 Personen waren im September in Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 216 weniger als im Vormonat und 245 weniger als im Vorjahresmonat.

Die aktuelle Quote ist 4,3 Prozent, 4,6 Prozent waren es im August 2015 und im September 2014. In erster Linie profitieren Jugendliche und junge Erwachsene von der Erholung, teilte die Arbeitsagentur Korbach am Mittwoch mit. Sie ist für die Landkreis Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder zuständig.

Der Stellenbestand hat sich sowohl zum Vormonat (plus 104) und als auch zum Vorjahr (plus 280) erhöht und mit 2127 Angeboten einen Spitzenwert im Agenturbezirk erreicht. Auch die aktuell 819 neu gemeldeten Beschäftigungsmöglichkeiten toppen die Vergleichswerte um 89 bzw. 217 Offerten.

Dank des saisonüblichen Ausbildungs- und Studienstarts verringert sich die Zahl dieser Leistungsempfänger um bis zu 16,3 Prozent binnen Monatsfrist und bis zu 8,5 Prozent im Jahresvergleich. Aber auch andere Personengruppen nutzen die positive Entwicklung, beispielsweise Frauen (minus 6,2 Prozent), Männer (minus 3,3 Prozent) und Ausländer (minus 4,1 Prozent). Einzig Ältere blieben außen vor: bei über 50-Jährigen stagniert die Arbeitslosenzahl, bei über 55-Jährigen legt sie um 1,9 Prozent zu.

„Die weitere Erholung des Arbeitsmarktes ist im Herbst durchaus üblich und hessenweiter Trend“, betont Uwe Kemper, Leiter der Agentur für Arbeit Korbach. Vor allem Ferienende und Ausbildungsstart ließen die Anzahl jüngerer Leistungsempfänger deutlich sinken. Ein besonderes Augenmerk erfordere dagegen der sehr hohe Stellenbestand, der den großen Fachkräftebedarf in der Region eindeutig belege.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Verwendung weltweit, usage worldwide

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare