Korbachs Agenturchef Kemper ist zufrieden mit November-Zahlen

Arbeitslosigkeit bleibt in Waldeck-Frankenberg bei niedrigen 3,5 Prozent

Waldeck-Frankenberg. Die Arbeitslosenquote in Waldeck-Frankenberg lag im November bei 3,5 Prozent. Das ist der gleiche Wert wie im Oktober. Vor einem Jahr waren es aber noch 3,8 Prozent.

Diese Zahlen hat am Donnerstag die Agentur für Arbeit in Korbach mitgeteilt, die für die Landkreise Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder zuständig ist.

Demnach waren 3030 Personen im November in Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 34 weniger als im Vormonat und 271 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Minus von 1,1 Prozent und von 8,2 Prozent.

Für den gesamten Agenturbezirk der beiden Landkreise hat die Arbeitslosigkeit auch im November ihre Talfahrt fortgesetzt. Die Arbeitslosenquote rutscht nochmals auf jetzt noch 3,5 Prozent. Das sind 0,1 Punkte weniger im Monatsvergleich und sogar 0,6 Punkte weniger binnen Jahresfrist. Somit sind aktuell 6497 Jobsuchende registriert, 154 weniger als im Oktober und 1024 weniger als im November 2016.

„Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen stimmen sehr zufrieden und spiegeln die gute konjunkturelle Lage eindeutig wider“, bilanziert Agenturchef Uwe Kemper. Doch auch wenn die Gesamtzahl der Arbeitslosen deutlich gesunken sei, gelte es natürlich nicht nachzulassen, sich für die Integration jedes einzelnen Jobsuchenden nach wie vor intensiv einzusetzen. Passgenaue Qualifikation und Vermittlung würden dann, so Kemper, auch den hohen Fachkräftebedarf der heimischen Wirtschaft reduzieren helfen.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare