Archehof schützt gefährdete Haustierrassen

Frankenau. Rheinisch-Deutsche-Kaltblüter, Hinterwälder Rinder, Fleckvieh, Braune Bergschafe und Vorwerkhühner – sie alle haben auf dem Pferdehof Kellerwald bei Frankenau eine Heimat gefunden.

Mit Stolz und großer Sachkunde präsentierte Ralf Finke seinen Betrieb, der als Archehof im vergangenen Jahr von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) zertifiziert worden ist, am Dienstag dem SPD-Landtagsabgeordneten Reinhard Kahl (Vöhl). Kahl setzte dort mit mehr als 70 Teilnehmern seine Sommertour zum Thema „Alte Haustierrassen“ fort.

Frankenaus Bürgermeister Björn Brede wies auf die besondere Bedeutung der Pferdehofs Kellerwald auf die künftige Entwicklung der gesamten Archeregion hin.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare