Bisheriger Stellvertreter übernimmt Aufgabe des verstorbenen Jürgen Scholl

Armand neuer Ortsvorsteher

Matthias Armand: Neuer Ortsvorsteher in Viermünden. Foto: bs

Viermünden. Matthias Armand ist neuer Ortsvorsteher in Viermünden. Der 52-Jährige wurde vom Ortsbeirat einstimmig zum Nachfolger des vor vier Wochen verstorbenen Ortsvorstehers Jürgen Scholl gewählt. Das Amt des Stellvertreters übernimmt Stefan Battefeld. Als Wahlleiter fungierte Erster Stadtrat Willi Naumann, der außerdem Hans-Georg Röhle als Nachrücker im Ortsbeirat begrüßte.

Die Ortsbeiratsmitglieder sprachen sich weiterhin einstimmig dafür aus, dass der Architekt Karsten Braune als Ortsgerichtsschöffe für Jürgen Scholl nachrücken soll und formulierten einen entsprechenden Vorschlag an den Magistrat.

Erfreuliches konnte der neue Ortsvorsteher Matthias Armand zum Thema DSL berichten: Der Anbieter Unity Media habe verbindlich zugesagt, die DSL-Verbindung in Viermünden noch in diesem Jahr anzugehen: „Damit können 128 Megabit pro Sekunde empfangen werden“, kündigte Armand an. Voraussetzung dafür sei allerdings ein Kabelanschluss in den Haushalten.

Dem Gesuch zweier Anlieger auf eine Straßenbeleuchtung der letzten Häuser „Am Mühlengraben“ konnte Naumann nicht entsprechen: Die Eigentümer dieser Grundstücke hätten sich 1996 vertraglich verpflichtet, die Errichtung von Straßenlaternen selbst zu übernehmen. Die Stromkosten würden aber von der Stadt übernommen.

Mehrere Ortsbeiratsmitglieder bemängelten den Zustand der Hauptstraße, die Straße weise zahlreiche Löcher auf. Laut Naumann soll eine Ausbesserung im Frühjahr erfolgen. Vom Ortsbeirat wurde auch der Wunsch geäußert, dass bei Trauerfeiern die Angehörigen die Friedhofskapelle durch einen Nebeneingang wieder verlassen können, nachdem sie am Sarg vorbeigegangen sind.

In diesem Zusammenhang wurde von Gitta Schäfer angeregt, den Trauergottesdienst bei großen Beerdigungen durch eine Lautsprecheranlage auch nach außen vor die Kirche zu übertragen – besonders wenn nicht alle Trauergäste in der Kirche Platz finden.

Deshalb will der Erste Stadtrat nun klären, ob eine solchen Anlage von der Stadt auch ausgeliehen werden kann. (bs)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare