Ein Atlas für die Stadt Battenberg

Städteatlas: Prof.Dr. Ursula Braasch-Schwersmann (Mitte) stellte den „Hessischen Städteatlas“ im alten Rathaus Battenberg vor. Im Bild Vorsitzender Jürgen Hübner (links) und Matthias Seim vom Geschichtsverein. Foto: Bienhaus

Battenberg. „Rund 9000 Euro wird eine Ausführung des Hessischen Städteatlas für die Stadt Battenberg kosten“, kündigte Prof. Dr. Ursula Braasch-Schwersmann nach ihrem Vortrag im alten Rathaus an.

Wirtschaftsförderer Siegfried Franke wies daraufhin, dass das Projekt aus dem Leader-Programm der Region Burgwald-Ederbergland gefördert werden kann. Der Geschichtsverein wird eine Aktion starten, um Spenden von Bürgern und Firmen zu sammeln. Bürgermeister Heinfried Horsel bezeichnete den Städteatlas als interessantes Projekt für Battenberg. Der Bürgermeister ist optimistisch, dass die Finanzierung „auf breiten Schultern verteilt“ gelingt.

Vorsitzender Jürgen Hübner vom Geschichtsverein begrüßte die rund 30 Zuhörer, unter ihnen auch Erster Stadtrat Georg Röse und Stadtverordnetenvorsteher Heinz-Günther Schneider und Zuhörer aus Battenbergs Altstadt. Der Geschichtsverein hatte zu diesem Vortrag eingeladen.

Den hessischen Städteatlas als Planungsgrundlage für die Stadtentwicklung stellte Ursula Braasch-Schwersmann vor. Die Referentin informierte darüber, dass der hessische Städteatlas als Forschungsprojekt seit 2005 im Hessischen Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL) in Marburg erarbeitet wird. Die Dokumentationen sind für eine breite Öffentlichkeit bestimmt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare