Musical in der Frankenberger Wigand-Gerstenberg-Schule

Auch Kleine können ganz groß sein

+
498968-20120315161500.jpg

Frankenberg - Zu einem besonderen Musical-Erlebnis hatte die Wigand-Gerstenberg-Grundschule am Mittwoch eingeladen. Die Schüler führten die Geschichte vom "kleinen Tag" auf.

Für das Musical der Schüler mussten die Besucher keine weite Strecke in Kauf nehmen: In Frankenberg sahen und hörten sie die wunderschöne Geschichte vom "Kleinen Tag". Das Foyer der Schule hatte sich in eine kleine Musical-Arena verwandelt.

"Der kleine Tag" ist eine Geschichte von Wolfram Eicke. Zusammen mit Rolf Zuckowski und Hans Niehaus entstand daraus ein Hörspiel-Musical, welches im Jahr 2002 uraufgeführt wurde. Seither hat es sich zu einem erfolgreichen Bühnenmusical entwickelt.

Es geht dabei um den "Kleinen Tag", der - wie alle Tage - im Lichtreich hinter den Sternen lebt und nur ein Mal für einen Tag zur Erde reisen darf. Er möchte ein ganz besonderer Tag werden, denn die dürfen bei der allabendlichen Versammlung der Tage im Lichtreich in der ersten Reihe sitzen. So erlebt er an "seinem" Tag auf der Erde viele schöne Begebenheiten. Als er aber abends davon berichtet, finden die prahlerischen Tage all das gar nicht so besonders. Fortan muss der kleine Tag in der letzten Reihe sitzen. Ein Jahr später stellt sich heraus, das genau der Tag des "kleinen Tages" auf der Erde zum Feiertag des Friedens und der Versöhnung ernannt wurde, weil an jenem nichts Schlimmes passiert war. Fortan darf der "kleine Tag" doch in der ersten Reihe sitzen und wird im Nachhinein ein besonderer Tag.

Die Musical-AG der Grundschule, bestehend aus 19 Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen zwei bis vier, hat das Stück unter der Leitung von Musiklehrerin Heidi Müller ein halbes Jahr lang wöchentlich und in mehreren Extraproben eingeübt. Die professionelle musikalische Arbeit wurde vervollkommnet durch die Hilfe von Eltern und die "Kunst und Werken"-AG der WGS, die die Bühnenbilder bunt gemalt hat. Die orchestrale Begleitung übernahmen zehn Schüler der Jahrgangsstufe 11 der Edertalschule unter der Leitung von Matthias Müller. Das Notenmaterial für das Musical wurde für die Band-Besetzung umarrangiert.

Das Musical rührte das Publikum sichtlich an, stimmte es nachdenklich und gleich wieder froh Besonders das Lied "Mich ruft mein Stern", gesungen vom "kleinen Tag", rührte teilweise zu Tränen. "Die Kinder sollen erfahren, dass es die liebevollen Momente und Dinge, die guten Taten und die Begegnungen sind, die den Tag zu etwas Besonderem machen", sagte Heidi Müller. "Und dass aus ganz Kleinen auch mal ganz Große werden können!", ergänzte Anna Wagener in der Rolle des "Kleinen Tags".

Dass die Kinder diese Erfahrung nicht nur als tolle Darsteller in ihren vielfältigen Rollen im Musical machten, sondern auch bei der Aufführung als solcher, wurde den über 200 Zuschauern schnell klar: Die Kinder bildeten eine Einheit, flüsterten sich mal einen vergessenen Text vor, spornten sich gegenseitig an, bewegten sich miteinander und achteten aufeinander. So ließen sie durch ihren klaren Gesang, schön gelesene Textpassagen und witzige und mutige Dialoge dieses Musical für sich und die Zuschauer zu etwas besonderem werden und waren "ganz große" Musical-Stars.

von Dorothea Wagener

1044565

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare