Zahlreiche Ehrenämter

Heinz Berg aus Louisendorf erhält Landesehrenbrief

Auszeichnung im Freien: (vorne von links) Louisendorfs Ortsvorsteherin Britta Bachmann hielt die Laudatio auf Heinz Berg, hier mit Ehefrau Brunhilde Berg und (hinten von links) Erster Stadtrat Norbert Geisler, Frankenaus Bürgermeister Björn Brede sowie Stadtverordnetenvorsteher Holger Heck.
+
Auszeichnung im Freien: (vorne von links) Louisendorfs Ortsvorsteherin Britta Bachmann hielt die Laudatio auf Heinz Berg, hier mit Ehefrau Brunhilde Berg und (hinten von links) Erster Stadtrat Norbert Geisler, Frankenaus Bürgermeister Björn Brede sowie Stadtverordnetenvorsteher Holger Heck.

Der ehemalige stellvertretende Ortsvorsteher Heinz Berg wurde für sein vielfältiges Engagement mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

Louisendorf – „Hilfsbereitschaft, Engagement und Zuverlässigkeit zeichnen ihn aus – auf Heinz ist Verlass“, sagte Frankenaus Bürgermeister Björn Brede, als er Heinz Berg aus Louisendorf jetzt den Ehrenbrief des Landes Hessen überreichte.

Zuvor hatte Louisendorfs Ortsvorsteherin Britta Bachmann die Laudatio auf den langjährigen ehemaligen stellvertretenden Ortsvorsteher gehalten, der unter anderem 36 Jahre im Kirchenvorstand aktiv war, Gründungsmitglied der Interessengemeinschaft Schulscheune ist und sich in der Städtepartnerschaft engagiert.

Britta Bachmann war es auch, die den 74-Jährigen unter einem Vorwand ins Forsthaus eingeladen hatte, wo dann im Freien die Ehrung im Kreis der Familie und Weggefährten stattfand.

„Er ist mehr weg als zuhause“, bestätigte Ehefrau Brunhilde Berg lachend, als Britta Bachmann die zahlreichen Ehrenämter und Betätigungsfelder Bergs aufzählte.

„Die Ehrenämter haben mir einiges gegeben“, sagte Heinz Berg, der erst morgens beim Frühstück von seiner Familie über die bevorstehende Ehrung aufgeklärt worden war. Er habe schon immer gerne Verantwortung für andere übernommen, sagte der ehemalige Lehrer.

So sei er während der Schulzeit Klassensprecher gewesen und später unter anderem auch Studentensprecher. „Ohne Freiraum durch meine Familie geht es gar nicht“, betonte Berg und dankte seiner Frau und seinen inzwischen erwachsenen Kindern für ihr Verständnis.

„Die Kinder bekamen früher oft zu hören: Der Papa ist heute auf einer Sitzung“, so Berg, der zudem aktives Mitglied der Frankenberger Tafel und Vorsitzender des Tennisvereins Frankenau ist, sowie seit 2013 Hausmeister im Dorfgemeinschaftshaus Louisendorfs ist und federführend die Festschrift zum Ortsjubiläum 325 Jahre Louisendorf im Jahr 2013 verfasst hat. Auch bei der Feuerwehr und im Förderverein der Kellerwaldschule ist er Mitglied.

Von Susanna Battefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare