Battenberg

Aufmerksamer Bankangestellter verhindert Betrug

- Battenberg (da). Ein Bankangestellter hat eine Seniorin vor dem Verlust von rund 6500 Euro bewahrt. Eine Firma hatte der Frau eine überhöhte Rechnung gestellt. Der Vertrag ist nach Polizeiangaben sittenwidrig.

Nachdem im Keller der Seniorin ein Abfluss verstopft war, verständigte Sie eine Kanalreinigungsfirma. Die Telefonnummer hatte sie aus den Gelben Seiten. Wie sich jetzt herausstellte, inseriert die angerufene mehrfach mehrfach in den Gelben Seiten und ist dort jeweils mit ortsüblichen Telefonnummern vertreten, obwohl sich der Firmensitz in Heuchelheim befindet.

Am 1. Oktober erschien ein Mitarbeiter dieser Firma und legte der 82-jährigen Frau einen fertigen Vertrag vor, den Sie unterschreiben sollte.Tags darauf erschienen zwei weitere Mitarbeiter und beseitigten das Problem. „Die ortsüblichen Kosten für die Reinigung liegen bei etwa 500 Euro", erklärte Polizeisprecher Volker König.

Die Arbeiter verlangten jedoch über 6500 Euro und das in bar, denn der unterschriebene Vertrag sah eine sofortige Bezahlung vor. Die Seniorin ging daraufhin zur Bank und wollte das Geld abheben. Der Bankangestellte vermutete einen Betrug und verständigte die Polizei.

Die Polizeibeamten stellten die Personalien der Arbeiter fest und wiesen sie auf die Sittenwidrigkeit dieses Vertrages hin. Eine Zahlung ist bislang nicht erfolgt. Vermutlich werde ein Gutachten über die Ausführung der Arbeiten und deren Kosten erstellt, sagte König.Er warnt ausdrücklich vor Geschäften, die mit Barzahlung an der Haustür abgewickelt werden. „Holen Sie sich vor einer Reparatur immer Vergleichsangebote ein“, empfiehlt er.

Möglicherweise seien weitere Menschen mit der gleichen Masche betrogen worden sein, vermutet der Sprecher. Sie werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/9710, zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare