675 Jahre Rosenthal

Auftakt mit Egerländern und Wanderstiefeln

Rosenthal - Ein bisschen kleiner als noch vor 25 Jahren, aber dennoch groß, feiern die Rosenthaler in diesem Jahr ihr Stadtjubiläum. Mehrere Aktionen verteilen sich über das gesamte Jahr und sollen Rosenthaler zusammenführen und viele Besucher anlocken.

Das Festjahr zum Stadtjubiläum 675 Jahre Rosenthal beginnt musikalisch: Am 24. Februar tritt das Heeresmusikkorps mit der Egerländer-Besetzung in der Rosenthaler Sport- und Kulturhalle auf. Ausrichter sind die Aktion für behinderte Menschen und der Kulturkreis. Schrimherr ist Bürgermeister Hans Waßmuth. Das Eintrittsgeld bekommt die gemeinnützige Aktion, um die Verköstigung der Gäste kümmert sich der Kulturkreis. Die Karten gibt es ab der nächsten Woche im Vorverkauf bei der Rosenthaler Sparkasse.

Zum Jubiläumsfest gehört auch ein Grenzgang: Drei Mal gehen die Rosenthaler an ihre Grenzen. Am 19. April organisiert der Verein für Heimatpflege die erste Etappe auf der Nordroute. Am 23. August geht es mit dem Verein für naturnahe Erholung auf die Süd-Route. Die Ostroute wird am 11. Oktober mit dem Männergesangverein erwandert.

Für den 30. Mai planen der Kulturkreis und das Festteam ein Rockfestival in der Altstadt. Das Heimatfest findet vom 10. bis 13. Juli statt - in diesem Jahr unter der Federführung der Sänger und ebenfalls im Zeichen des Stadtjubiläums.

„Der Höhepunkt unseres Festjahres wird der 6. September“, sagt Waßmuth. Dann findet in Rosenthal ein stehender Festzug statt, an dem sich die Vereine der Kernstadt und der beiden Stadtteile beteiligen. „Wir nehmen aber noch Bewerber für Stände auf“, sagt Waßmuth. „Wir haben genügend Platz für Auswärtige, die sich bei uns präsentieren wollen.“

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare