Verkehrsministerium gibt Details bekannt · Kosten betragen 9,8 Millionen Euro

Ausbau der B 253 endet im Jahr 2015

+

Hatzfeld/Biedenkopf - Eine 50 Meter lange Brücke ist das größte Bauwerk beim dreispurigen Ausbau der Bundesstraße 253 an der Sackpfeife, der noch in diesem Jahr beginnt.

Die Rodungsarbeiten starten schon in den nächsten Wochen. Ab Herbst dieses Jahres wird dann vom Abzweig zum Freizeitzentrum Sackpfeife in Richtung Eifa auf einer Strecke von 2,7 Kilometern gebaut. Hessens Verkehrsminister Dieter Posch gab gestern für die Bundesstraße 253 in Wiesbaden das Baurecht bekannt. Die Bundesstraße sei für Mittelhessen bedeutend. Nach Angaben eines Ministeriumssprechers wird ein Zusatzstreifen gebaut, sodass in beiden Richtungen bergauf ständig zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. „Darüber hinaus werden hier die Steigungen entschärft und die Kurven geringfügig begradigt“, erklärte der Sprecher.

Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) bewertet das Projekt positiv. „Durch den Ausbau der B 253 erreichen wir mehr Sicherheit durch besseren Verkehrsfluss. Die vom Bund investierten Gesamtausgaben von 9,8 Millionen Euro sind gut angelegtes Geld.“ Begonnen wird im Herbst mit einer Brücke über dem Quellgebiet des Engelbachs. Diese Brücke ist das größte Bauwerk des Ausbaus der B 253: Die Spannweite beträgt 50 Meter, die Höhe rund 15 Meter. Allein dieses Bauwerk kostet etwa drei Millionen Euro. Baubeginn für den Streckenbau und die beiden kleineren Brückenbauwerke über den Kesselbach ist Mitte 2013, die komplette Fertigstellung ist für Herbst 2015 geplant. Über eventuell notwendige Sperrungen machte das Ministerium noch keine Angaben.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Mittwoch, 22. Februar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare