Auszeichnung in Wiesbaden: Finger-Haus ist als "Jobmotor" Hessen-Champion

+
Auszeichnung gestern in Wiesbaden: Die Finger-Haus-Geschäftsführer Klaus Cronau (rechts) und Dr. Mathias Schäfer (Mitte) nahmen den Preis als Hessen-Champion von (von links) Ministerpräsident Volker Bouffier und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir entgegen.

Frankenberg. Der Frankenberger Fertighaus-Bauer Finger-Haus hat im Unternehmens-Wettbewerb „Hessen-Champions" den ersten Platz in der Kategorie Jobmotor gewonnen. Der Preis der Unternehmerverbände wurde am Dienstag in Wiesbaden verliehen.

„Das Familienunternehmen hat in einem schwierigen Umfeld - ländlicher Raum und Baubranche - über Jahre hinweg neue Arbeitsplätze geschaffen und auch durch seine fortschrittliche Mitarbeiterpolitik an sich binden können. Dies und sehr gute Ausbildungsergebnisse überzeugten die Jury“, sagte Wolf Matthias Mang, Präsident der hessischen Unternehmerverbände (VhU).

Mang hatte mit Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir auf dem 23. Hessischen Unternehmertag der VhU im Wiesbadener Kurhaus die „Hessen-Champions 2014“ ausgezeichnet. Finger-Haus ist einer der drei Sieger.

In der Vergangenheit hatten bereits andere heimische Firmen diesen Titel gewonnen, 2009 unter anderem die Firma Specht aus Reddighausen für ihren Ofen Xeoos. Im vergangenen Jahr hatten die Frankenberger Firmen Hettich und Ewikon im Finale gestanden.

„Finger-Haus besticht neben einem kontinuierlichen Wachstum auch durch eine innovative Mitarbeiterpolitik, ein duales Studienangebot und sehr gute Ausbildungsergebnisse“, teilte der Vhu mit. „Bei der Schaffung von neuen Arbeitsplätzen hat FingerHaus einen dreistelligen Personalzuwachs vorgelegt und beschäftigt heute 610 Mitarbeiter.“ (jpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare