"Ausbildung live erleben"

Auszubildende stehen Rede und Antwort

Ein Tag von Auszubildenden für künftige Auszubildende: Beim 2. Berufsinformationstag „Ausbildung live erleben“ können Schüler einen Blick in die Betriebe werfen.Foto: Marco Steber

Frankenberg - Rund 50 Ausbildungsplätze vergeben die Betriebe, die an „Ausbildung live“ erleben“ teilnehmen, im Jahr 2016. Interessierte Schüler können sich am 3. Juli selbst ein Bild von ihrem möglichen zukünftigen Arbeitsplatz verschaffen.

Die Schule ist vorbei - aber was kommt danach? Eine Frage, die Jahr für Jahr zahlreiche Schüler umtreibt. Möglichst frühzeitig sollten sie sich für einen Beruf entscheiden, aber wie? Abhilfe schaffen Auszubildende, die bereits mitten in ihrer Lehre stecken, beim Informationstag „Ausbildung live erleben“. Am Freitag, 3. Juli, findet die Veranstaltung zwischen 11 und 18 Uhr auf dem Gelände der Firma Ewikon sowie in den umliegenden Betrieben statt. Neben den Firmen FingerHaus, Metaform, Thonet, Noll, Hettich und Ewikon sind auch die Technische Hochschule Mittelhessen, die Bundesagentur für Arbeit und Berufsförderungswerk für Handwerk und Industrie vor Ort.

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr - rund 200 Besucher kamen zum Informationstag - hat sich das 15-köpfige Organisationsteam auch für die diesjährige Veranstaltung einiges einfallen lassen: Jede der teilnehmenden Firmen ist mit einem Infostand vertreten, an dem Lehrlinge und deren Ausbilder Interessierten Rede und Antwort stehen. Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung soll die Cafeteria von Ewikon sein - dort können sich die Besucher auch für Betriebsführungen anmelden. Diese sollen zu jeder vollen Stunde stattfinden. Erstmals ist in diesem Jahr eine Berufe-Rallye geplant. Dabei gilt es, Fragen zu den jeweiligen Firmen zu beantworten. Um besser planen zu können, hat sich das Organisationsteam - das ausschließlich aus Auszubildenden der teilnehmenden Betriebe besteht - in zwei Gruppen aufgeteilt.

Sämtliche technischen und kaufmännischen Berufe der Firmen werden vorgestellt.

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Donnerstagsausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare