Zwei Frauen bei Autounfall nahe Viermünden schwer verletzt

+

Viermünden. Schwere Verletzungen haben sich zwei 18- und 19-jährige Frauen aus Korbach zugezogen, als sie zwischen Frankenberg und Viermünden verunglückten.

Die 19-jährige Fahrerin war mit ihrer 18 Jahre alten Beifahrerin am Montagabend gegen 19.50 Uhr auf der Bundesstraße 252 aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Korbach unterwegs. In Höhe einer Bar wollte die 19-Jährige in einer Einmündung am rechten Fahrbahnrand anhalten, verpasste diese aber. Ihr Peugeot drehte sich, überfuhr einen Leuchtpfosten, prallte gegen einen Baum und kam auf der Fahrerseite im Graben zum Liegen.

Schwere Verletzungen

Bei dem Unfall zogen sich die jungen Frauen den Angaben der Polizei zufolge schwere Verletzungen zu. Neben dem Frankenberger Notarzt rückten die Besatzungen zweier DRK-Rettungswagen aus Laisa und Dalwigksthal aus. Die Rettungskräfte versorgten die schwer verletzten Frauen vor Ort und lieferten sie in die Krankenhäuser von Korbach und Frankenberg ein.

Blutentnahme bei Fahrerin

Bei der Fahrerin ordnete die Polizei eine Blutentnahme an. Es habe der Verdacht bestanden, dass die 19-Jährige alkoholisiert war, sagte der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei. Ihren Führerschein habe die Korbacherin aber zunächst behalten dürfen, hieß es.

Am Peugeot entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von 1500 Euro. Zu Behinderungen während der Rettungsarbeiten kam es auf der Bundesstraße 252 nicht, da die Einsatzfahrzeuge am Fahrbahnrand und in einer Einmündung hielten. Lediglich während der Bergung durch ein Abschleppunternehmen blieb die Straße kurzzeitig halbseitig gesperrt.

Knapp zwei Stunden zuvor hatte ebenfalls eine 19-jährige Korbacherin bei Wetterburg einen Unfall verursacht. Dabei waren die Fahrerin und ihren beiden Begleiterinnen leicht verletzt worden.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion