B252 zwischen Frankenberg und Marburg: Tempo 30 wird teilweise aufgehoben

+
Auch dieses Schild verschwindet: Wie hier in Niederwetter, wo Tempo 30 sogar ganztägig gilt, werden auf der B 252 zwischen Frankenberg und Marburg einige Geschwindigkeitsbeschränkungen von 30 km/h wieder aufgehoben.

Frankenberg/Marburg. Die Tempo-30-Beschränkungen auf der Bundesstraße 252 zwischen Frankenberg und Marburg werden an einigen Stellen aufgehoben. Wie aus einem Schreiben des Hessischen Verkehrsministeriums hervorgeht, wurde das zuständige Regierungspräsidium Gießen angewiesen, Änderungen vorzunehmen.

• In Niederwetter wird die ganztägige Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h im Bereich der Bushaltestelle aufgehoben.

• In der Ortsdurchfahrt Wetter wird der gewerbliche Bereich aus Richtung Marburg aus der nächtlichen Geschwindigkeitsbeschränkung (22 bis 6 Uhr) von 30 km/h herausgenommen.

• Zwischen Simtshausen und der Einmündung in die Kreisstraße 86 nach Untersimtshausen wird die nächtliche Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h aufgehoben, da sich dieser Bereich außerhalb der geschlossenen Ortschaft befindet.

• Das Ortsschild von Todenhausen wird in Richtung Simtshausen bis zur Einmündung der K 86 versetzt. Hier gilt nun nachts Tempo 30, tagsüber die allgemeine Innerorts-Beschränkung von 50.

Das Schreiben des Verkehrsministeriums hat die HNA von Lutz Klein (CDU) erhalten, dem früheren Kasseler Regierungspräsidenten. Er hatte Verkehrsminister Florian Rentsch bereits im September geschrieben, dass er „eine Änderung der Beschilderung für dringend erforderlich“ halte (siehe Hintergrund). „Tausende Verkehrsteilnehmer werden es dankbar registrieren.“

Klein betonte gegenüber der HNA, dass nicht seine Anfrage allein das Umdenken bewirkt habe: „Hinter den Kulissen hat es mehr Widerstand gegeben und letztlich die Einsicht, dass die Beschilderung nicht sinnvoll ist.“

Klein spricht von einer „Erleichterung“ für die Verkehrsteilnehmer. „Jetzt müssen wir uns nicht mehr ganz so viel ärgern.“ Wann die Beschilderung geändert wird, steht aber noch nicht fest.

Von Jörg Paulus

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare