Frankenberg

B253: Abschnitt von Geismar bis Dainrode derzeit voll gesperrt

+

- Frankenberg (jos). Wer von Frankenberg in Richtung Bad Wildungen pendelt, muss sich auch weiterhin auf Beeinträchtigungen durch Baustellen auf der Bundesstraße 253 einstellen.

Die gute Nachricht zuerst: Laut Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) sind die Arbeiten in der Ortsdurchfahrt von Löhlbach nahezu abgeschlossen. Dort wird der Verkehr derzeit durch eine Baustellenampel geregelt – zu Stoßzeiten ist dadurch das komplette Dorf mit Kraftfahrzeugen vollgestopft.

Möglicherweise noch zum Ende dieser Woche, spätestens aber Anfang nächster Woche soll für den Durchgangsverkehr Schluss sein mit den minutenlangen Wartezeiten. Vor allen Dingen aber die Löhlbacher atmen auf: Denn Staub und Lärm begleiten die Anlieger seit Beginn der Straßenbauarbeiten Tag für Tag.

Während die Erneuerung der Fahrbahndecke in Löhlbach noch nicht ganz fertig ist, haben an diesem Montag bereits zwischen Geismar und Dainrode die Bauarbeiten begonnen. Auch auf diesem Streckenabschnitt erhält die Bundesstraße 253 eine neue Decke. Voraussichtlich noch bis Mitte nächster Woche ist deshalb zwischen dem Hof Altefeld, kurz hinter dem Abzweig in Richtung Frankenau, bis nach Dainrode eine Vollsperrung eingerichtet.

Wer also in diesen Tagen von Frankenberg in Richtung Bad Wildungen und umgekehrt unterwegs ist, muss wieder einmal ausweichen: Die Umleitung führt über die Landesstraße 3332 nach Allendorf/Hardtber und von dort weiter nach Dainrode. – Sobald dann der Abschnitt vom Hof Altefeld bis nach Dainrode fertiggestellt ist, gehen die Arbeiten auf der Bundesstraße 253 bis an den Ortseingang von Geismar weiter.

Diese Strecke soll während der Arbeiten allerdings nur halbseitig gesperrt werden – den Verkehr regelt dann eine Baustellenampel. Folglich müssen sich nach den Löhlbachern nun wohl auch die Geismarer Anlieger auf lange Auto- und Lkw-Schlangen einstellen. Bis zum 4. September sollen die Arbeiten laut ASV abgeschlossen sein.

Während der Bauarbeiten zwischen dem Hof Altefeld und dem Ortseingang von Geismar müssen laut ASV außerdem an vier Tagen die Abzweigungen von der Bundesstraße 253 nach Dörnholzhausen und nach Allendorf/Hardtberg voll gesperrt werden. Um diese Orte zu erreichen, müssen Kraftfahrer dann zunächst über die Bundesstraße weiter bis nach Dainrode fahren. Von dort führt die Umleitung auf die Kreisstraße 96: In die eine Richtung nach Allendorf/Hardtberg und in die andere Richtung über Haubern nach Dörnholzhausen.

Möglich sind die Deckenerneuerungen auf der Bundesstraße durch die Wirtschaftskrise: Denn um die lahmende Konjunktur anzukurbeln, hat die Bundesregierung Investitionspakete verabschiedet. Daraus werden auch mehrere Straßenbauprojekte im Landkreis finanziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare