Teilstück der Bundesstraße wird derzeit erneuert – Sanierung kostet 145 000 Euro

B 253: Stau in Geismar

Die Sanierungsarbeiten sind in vollem Gange. In Geismar wird ein Teil der Bundesstraße 253 erbeuert. Der Verkehr verläuft momentan einspurig und wird mit einer Ampelanlage geregelt. Fotos:  Daum

Geismar. Es ist kurz vor 17 Uhr: Ein kleiner Stau hat sich vor der Ortseinfahrt in Geismar gebildet. Ein wenig Lärm kommt von der Bundesstraße 253. Seit ein paar Tagen wird der Abschnitt der B 253 ab dem Ortsschild Geismar (aus Frankenberg kommend) bis zur Abzweigung in Richtung Louisendorf erneuert. Die Verkehrsführung wird mit einer Ampelanlage geregelt, es ist derzeit immer nur eine Straßenseite befahrbar.

„Das Ende der Arbeiten ist für den 16. November anvisiert. Es könnte aber sein, dass sie wegen der Witterungsbedingungen ein paar Tage länger dauern. Aber der Zeitplan wird sicherlich nicht extrem ausgeweitet“, betont Horst Sinemus, Pressesprecher von Hessen Mobil in Bad Arolsen. Während der notwendig gewordenen Sanierungsarbeiten, werde die Verkehrsführung mit der Ampelanlage in Geismar aufrechterhalten. Anfang kommender Woche wird darüber hinaus die Abzweigung zur Kreisstraße 94 in Richtung Louisendorf gesperrt. In Geismar wird dann eine Umleitung eingerichtet, damit die Verkehrsteilnehmer auch über andere Wege nach Louisendorf kommen können.

Die Kosten für die Straßenerneuerung liegen bei rund 145 000 Euro. „Die B 253 war in diesem Bereich in einem sehr schlechten Zustand, daher war die Sanierung unumgänglich“,sagt Sinemus.

Die Baumaßnahme ist in mehrere Bauabschnitte unterteilt. Zunächst wird der alte Straßenbelag abgefräst, anschließend wird neu asphaltiert. Zum Schluss finden dann noch Ausbesserungsarbeiten statt. Eine Erneuerung des Kanals ist nicht erforderlich.

Von Philipp Daum

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare