Sanierungsarbeiten enden noch im November – Anlieger beteiligen sich an Kosten

Bahnhofstraße bald fertig

Besichtigung: (von links) Stadtrat Markus Bornmann, Bürgermeister Frank Gleim und Stadtrat Erhard Christ an der Baustelle. Foto:  nh

Gemünden. Die Bauarbeiten in der Gemündener Bahnhofstraße werden noch im November fertiggestellt – obwohl mit Rücksicht auf das Jubiläum des „Alten Bahnhofs“ erst Anfang Oktober mit den Arbeiten begonnen wurde. Die Gesamtkosten für die Sanierung betragen 200 000 Euro, die auch durch Anliegerbeiträge getragen werden müssen.

100 Jahre Bahnhof

Die Stadträte der Bürgerliste, Erhard Christ und Markus Bornmann, haben sich über den Fortschritt der Bauarbeiten informiert. Im Jahr des 100-jährigen Bestehens des Gemündener Bahnhofs wird die Bahnhofstraße von Grund auf erneuert, da auch der Unterbau sanierungsbedürftig war, wie vom Ingenieurbüro Sachs bestätigt wurde.

Bürgermeister Frank Gleim erläuterte, dass auch zwei Kanalschäden bei den Bauarbeiten beseitigt wurden. Durch Förderung des Landes wurden die begrenzten Finanzmittel der Stadt weitestgehend geschont, teilte Gleim mit.

Es entsteht jetzt erstmals ein durchgängiger Gehweg von der Einmündung in die Lindenstraße bis zum „Alten Bahnhof“ und zum Start des Erlebnispfades.

Ebenso sind vorsorglich Leerrohre für eventuelle zukünftige Verkabelungsarbeiten verlegt worden. Die Straßenbreite werde mit 5,80 Metern sicher für alle Bedürfnisse ausreichen und doch die Straße nicht zu einer Rennstrecke machen, betonte Stadtrat Christ.

Bedauerlich sei lediglich die Tatsache, dass die Brücke über den alten Mühlgraben aufwendig saniert werden musste, da die kostengünstigere Verrohrung nich wasserrechtlich genehmigt wurde, wie Stadtrat Markus Bornmann feststellte. (nh/sal)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare