75 Fussball-Jugendmannschaften kamen zum Viessmann-Ederbergland-Turnier

Ballvirtuose beim 12. Cup

Herrliches Wetter und ein vollbesetzter Brunnenplatz.: Im Vordergrund der Tisch mit dem Organisationsteam und den Ehrengästen von denen Bürgermeister Claus Junghenn und SPD-Landtagsabgeordneter Reinhard Kahl (von links) in die Kamera schauen.

Allendorf-Eder. Bürgermeister Junghenn hatte einen Antrag auf schönes Wetter gestellt. Dem wurde zur Eröffnungsfeier des 12. Viessmann-Ederbergland-Cups am Allendorfer Brunnenplatz schon einmal stattgegeben.

Der Bürgermeister begrüßte die Jugendlichen der 75 Jugendmannschaften und deren Betreuer, die in den Farben ihrer Vereine eine beeindruckend bunte Kulisse boten. Unter ihnen waren auch die Ehrengäste Altbürgermeister Rober Amend, Pfarrer Gerhard Rohrmann, SPD-Landtagsabgeordneter Reinhard Kahl, Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich und der Referent für Frauenfußball Bernhard Trußheim.

Den veranstaltenden drei Vereinen, SV Allendorf, FC Ederbergland und dem DFC Allendorf zollte Junghenn ein großes Lob, diese „Hausnummer“, wie er die Großveranstaltung nannte, nur mit ehrenamtlichen Helfern zu bewältigen. Die Schirmherrschaft hatten die Bürgermeister der Gemeinden im Oberen Edertal übernommen. Ihnen dankte Junghenn ebenso wie dem Hauptsponsor Viessmann und den Sportvereinen in der Nachbarschaft, die ihre Sportanlagen zur Verfügung gestellt haben.

SPD-Landtagsabgeordneter Reinhard Kahl wünschte den Jugendlichen erfolgreiche Spiele, in seinem nach eigenen Worten „zielstrebigen, schnörkellosen“ Grußwort ohne Querpässe, blieb aber auch noch ein Dank an die vielen Helfer.

Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich überreichte einen neuen Spielball und wünschte den Jugendlichen schöne Tage und Kontakte, um neue Freundschaften zu schließen. Pfarrer Rohrmann sprach den Jugendlichen Mut zu, denn manchmal gewinnen auch die Schwächeren, wenn sie ein tolles Team sind.

Ballartist bot tolle Show

Den Geschmack der Jugendlichen traf die B&M Dance Company mit ihren Sängerinnen Angie und Joanne. Nach ihrem ersten Auftritt forderten die Jugendlichen eine Zugabe. Mit der Performance ihres zweiten Auftrittes konnte die Formation aus dem oberen Edertal ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen.

Julian Holland, der als Fußball-Freestyle Akrobat schon bei der EM 2008 für die UEFA in Österreich aufgetreten ist, war der Star auf der Allendorfer Showbühne.

Nach einer schwierigen Verletzung musste er seine Fußballkarriere beenden und ist jetzt nach hartem Training einer der gefragtesten Fußballakrobaten in Europa. Nach seinem ersten Auftritt, bei dem er sein unglaubliches Ballgefühl zeigte, holte er sich vier Jugendliche auf die Bühne, die er dann in seine Show mit einbezog.

Von Allendorf geht seine Reise jetzt nach München, wo er beim Champions-League-Finale in der Allianz-Arena seine Ballakrobatik den Zuschauern zeigen wird.

Von Willi Arnold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare