Frankenberg

Bankvorstand kommt in Bewegung

- Frankenberg (mba). Bei der Spendenübergabe in der Edertalschule stellten die unterstützten Schulen ihre Projekte vor. Wie man mehr Bewegung in den Schulalltag bringt, erfuhr Bankvorstand Ohlsen am eigenen Leib.

Die Frankenberger Bank unterstützt regelmäßig Schulen aus dem Frankenberger Land mit Spenden für Schulprojekte. Was die in diesem Jahr geförderten Schulen mit dem Geld machen, erfuhr Bankvorstand Dieter Ohlsen bei der Spendenübergabe in der Aula der Edertalschule. Dabei musste er sich unerwartet viel bewegen und bekam auch selbst ein Geschenk überreicht. Aus den Medien erfahre man, welch umfangreiche Agenda die Schulen zu bewältigen hätten, sagte Ohlsen. Die Lehrer sähen sich dabei zum Teil völlig neuen Anforderungen gegenübergestellt: „Ganztagsangebote, Verpflegung, psychologische Betreuung, Begabtenförderung, Pisa“, sagte Ohlsen und umriss das Feld. „Sie haben ein mannigfaltiges Programm. Das wollen wir als regionale Bank unterstützen.“ Dieses Jahr stellt das Geldhaus insgesamt 4000 Euro für die Schulprojekte zur Verfügung. Die fünf ausgewählten Schulen stellten kurz ihre mit dem Spendengeld geförderten Projekte vor. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Streichergruppe des Orchesters der Edertalschule. Die Edertalschule hat beispielsweise den Physikraum renoviert und bei dieser Gelegenheit ein plastisches Modell des Sonnensystemes und ein Interferenz-Messgerät – „Wellenwanne“ genannt – für den Physikleistungskurs angeschafft. Die Grundschule Geismar will das Geld in mehr Bewegung auf dem Schulhof umsetzen. Die Kiste mit dem Pausen-Spielzeug soll aufgefüllt werden, sagt Schulleiterin Kathi Eberlein-Fischer. Es soll zum Beispiel eine Balancierspirale und ein tragbares Fußballtor angeschafft werden sowie Spielteppiche für die Klassenräume. Wie man ganz praktisch den Bewegungsmangel bei Schülern beseitigen kann, erfuhren Ohlsen und die anderen Erwachsenen am eigenen Körper. Die Grundschüler forderten sie auf, bei einem Bewegungsspiel mitzumachen. Ihre Schulbibliothek will die Battenberger Grundschule aufstocken und neue Lesebücher kaufen. Die Schüler erklärten den Nutzen von Lesebüchern mit einem Lied: „Lesen heißt auf Wolken liegen oder wie ein Vogel fliegen“, sangen sie. Da die Battenberger Gesamtschule von der Grippe heimgesucht wird, kam Schulleiter Helmut Frenzl ohne seine Schüler. Er berichtete, dass die Schule mit dem Geld in neue Medien investieren wolle – nicht an der Börse, sondern im Mathematikunterricht. Die Hans-Viessmann-Schule, eine der beiden berufliche Schule im Kreis, will das Spendengeld dafür benutzen, Material für die Metall- und Holzwerkstatt zu beschaffen. Was die Berufsschüler mit Holz zu Werke bringen, kann sich Ohlsen künftig täglich in seiner Bank ansehen: Stefan Wondratschke hatte ihm als Geschenk ein Schränkchen mitgebracht, dessen Türen ein Ausschnitt in Form des Bank-Logos ziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare