Jahresabschlusskonzert

Musikalische Seereise: Musikzug Battenberg begeisterte vor 800 Zuhörern

+
Dirigent und Steuermann: Rudolf Strieder leitete das Musikzug-Konzert.

„Leinen los, Anker gelichtet und mit voller Kraft voraus“ war das Startsignal für das Jahresabschlusskonzert des Musikzugs Battenberg am Samstagabend.

Das Thema passt auf den Musikzug, der seit mehr als 50 Jahren in der Marine-Uniform auftritt. Das Nebelhorn erklang und Vorsitzender Frank Bienhaus begrüßte als „Kapitän“ rund 800 Gäste an Bord des virtuellen Musikdampfers zur musikalischen Seereise. Unter der Leitung des Dirigenten Rudolf Strieder als „Steuermann“ präsentierten die rund 70 Musiker bravourös ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Konzert-Programm, für das es viel Applaus gab. 

"Lotsen" führten durch das Programm 

Mit hoher Konzentration sorgten die Musiker für ein besonderes Konzert-Erlebnis. Heinz Berger und Carsten Kaufmann führten als „Lotsen“ durch das Programm. Die Bühne war mit Anker, Steuerrad und Leuchttürme dekoriert.

Erneut stellte der Musikzug sein musikalisches Können unter Beweis. Sehr gut vorbereitet gelang es dem Orchester, besonders die schwierigen Musikstücke wohlklingend darzubieten. Die Zuhörer erlebten die stimmungsvollen Musikbilder und erkannten bekannte Melodien der Marsch- und Filmmusik. Zur Filmmusik aus „Fluch der Karibik“ sang Julia Marczynski das Titellied. Das Oboen-Solo spielte Nadine Horsel.

Bis aus dem Niederrhein kamen die Marine-Spielmänner

Der Bezirksvorsitzende des Hessischen Musikverbandes Nord Jürgen Klingelhöfer verstärkte das Horn-Register. Die weiteste Anreise hatten die Vertreter des Marine-Spielmannszugs Schaephuysen vom Niederrhein.

Dirigent und Steuermann: Rudolf Strieder leitete das Musikzug-Konzert.

In der Ankündigung zum Marsch der Frauen in der Marine wurde die Marine-Uniform erklärt. Vor rund 40 Jahren kam mit Anke Bienhaus-Staub die erste Frau in Marine-Uniform in den Musikzug.

Recht stimmungsvoll war das Seemannslieder-Potpourri mit dem Gesang von Carsten Kaufmann, bei dem die Zuhörer kräftig mitsangen und mitschunkelten. Nicht fehlen durfte das Chorlied „Wir sind Kameraden auf See“ als Musikzug-Hymne. Nach drei Zugaben wurde das Konzert mit der Nationalhymne beendet.

Jugendarbeit wird gefördert 

Zum Ende der Fahrt auf hoher See dankte Vorsitzender Bienhaus Dirigent Strieder für die Mühen und Anstrengungen in der zurückliegenden Saison. Der Dank galt auch Milena Meiser als gute Fee im Jugendorchester, dem Schlagzeuger und Heeresmusikkorps-Musiker Timo Birkenbusch sowie Detlef, Pia und Rosi Marburger für die Förderung der Jugendarbeit.

Im Anschluss an den Konzertabend waren alle Gäste zur After-Show-Party ins benachbarte Vereinsheim eingeladen. Vorsitzender Bienhaus informierte über die geplanten Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen des Musikzugs. Das Musikfest wird vom 21. bis 24. August 2020 gefeiert.

(Von Peter Bienhaus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare