TSV Battenberg hofft auf Kunstrasen

Battenberg. Einen Kunstrasenplatz möchte der TSV Battenberg auf dem Hartplatz am Entenpark bauen. Das hat TSV-Vorsitzender Burkhard Specht der HNA bestätigt.

Bei dem 40 Jahre alten Hartplatz bestehe akuter Handlungsbedarf, sagte Specht. „Die Deckschicht ist fertig, da kommen schon die Steine raus.“ Eine Sanierung würde etwa 100 000 Euro kosten.

In Zusammenarbeit mit den Battenberger Schulen, der Stadt sowie dem Sportamt des Landkreises sucht der TSV Battenberg nach Alternativen und ist dabei auch fündig geworden. In der westfälischen Nachbarstadt Hallenberg sei mit relativ geringem finanziellen Aufwand ein Kunstrasenplatz entstanden. Er habe mit der Herstellerfirma aus Fuldatal Kontakt aufgenommen. „Die haben ein lukratives Angebot gemacht“, berichtete TSV-Vorsitzender Specht. Da die „Untergrundsubstanz“ beim Battenberger Hartplatz gegeben sei, lasse sich ein Kunstrasenplatz für rund 250 000 Euro realisieren.

„Wir haben das prüfen lassen“, erklärte Burkhard Specht zu dieser Summe. Darüber hinaus sei ein Ortstermin in Hallenberg geplant. Bedarf sei da: „Wir sind mit drei Jugendmannschaften in die Gruppenliga aufgestiegen.“

Gespräche hat der TSV bereits mit der Grundschule und der Gesamtschule Battenberg sowie dem Sportamt des Landkreises geführt. Idee dabei ist, dass ein Kunstrasenplatz auch für den Schulsport genutzt werden könnte.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare