Kinderbetreuung

Drei von vier Battenberger Kindergärten sind zu klein

+
Soll erweitert werden: Die DRK-Kindertagesstätte "Haus der kleinen Füße" in Battenberg.

In drei der vier Battenberger Kindertagesstätten besteht dringender Erweiterungsbedarf.

Das ist der Fall bei der DRK-Kita „Haus der kleinen Füße“ und dem evangelischen Kindergarten in Battenberg (früher Chrischona) sowie der Kita in Laisa. Das wurde in der jüngsten Ausschusssitzung deutlich. Der Dodenauer Kindergarten ist zwar ebenfalls voll belegt (60 Kinder werden in drei Gruppen betreut), kann jedoch nach derzeitigem Stand den örtlichen Bedarf abdecken.

Durch Zuzüge sei kurzfristig ein Bedarf für zehn weitere Kindergartenplätze entstanden, sagte Bürgermeister Christian Klein. Dieser Bedarf sei noch vor wenigen Monaten überhaupt nicht absehbar gewesen, obwohl sich die Kita-Leiterinnen, Vertreter der Kindergarten-Träger und der Stadt regelmäßig zum „Runden Tisch“ treffen und austauschen. „Als wir den Chrischona-Kindergarten gekauft haben, sah es so aus, als würde das dicke ausreichen“, sagte Christian Klein.

Die Situation

Evangelische Kita Battenberg:Es gibt drei altersübergreifende Gruppen (2 bis 6 Jahre). Es können nur Plätze belegt werden, die durch Schulabgänger frei werden. Der Bedarf steigt. Leiterin Regina Degen wünscht sich, künftig auch einjährige Kinder im Nebengebäude betreuen zu können.

DRK-Kita Battenberg: Die Gruppen sind ausgelastet, eine Krippengruppe ist voll belegt, eine zweite Krippengruppe erforderlich. DRK-Geschäftsführer Christian Peter hat erklärt, dass eine vierte Gruppe kurzfristig gebaut werden könnte.

Kita Laisa: Die Kindertagesstätte ist mit 25 Kindern zwischen 2 und 6 Jahren voll belegt. Es besteht der Wunsch, eine zusätzliche Krippengruppe einzurichten.

Kita Dodenau: Mit 60 Kindern in drei Gruppen ist die Kita voll belegt. Nach den vorliegenden Zahlen besteht bis zum Sommer 2020 kein Erweiterungsbedarf.

Erweiterungspläne

Nach intensiver Diskussion haben die Battenberger Ausschüsse (Jugend, Sport und Kultur, Bau- sowie Haupt- und Finanzausschuss) jeweils einstimmig beschlossen, zunächst Fördermittel für eine vierte Gruppe an der Battenberger DRK-Kindertagesstätte „Haus der kleinen Füße“ zu beantragen. Die Pläne dazu sind am weitesten fortgeschritten, eine vierte Gruppe wurde schon beim Bau des Kindergartens vorgesehen, Angebote für eine Erweiterung wurden seitens des DRK bereits eingeholt, hieß es.

Parallel dazu wird die Stadtverwaltung auch die Erweiterungspläne für die Kita in Laisa und den ehemaligen Chrischona-Kindergarten in Battenberg vorantreiben. Das sicherte Bürgermeister Christian Klein ausdrücklich zu.

Nach Ansicht des Bauausschussvorsitzenden Dirk Wind (BLB) muss die Stadt mit insgesamt „mindestens 1,6 Millionen Euro“ für die Erweiterung der drei Kitas in Battenberg und Laisa rechnen. „Für 1,6 Millionen Euro können wir auch eine neue Kindertagesstätte bauen“, sagte Wind.

Bürgermeister Klein hielt dem entgegen, dass im Ältestenrat beschlossen worden sei, „mit dem Bestand weiter zu arbeiten“. Es sei ein Trugschluss zu glauben, dass der Bau eines neuen Kindergartens die bestehenden Probleme löse.

Am Rande ließ der Bürgermeister durchblicken, dass eine Erweiterung des ehemaligen Chrischona-Kindergartens nach den heutigen Richtlinien eine bis zu siebenstellige Summe verschlingen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare