Battenberg will 500.000 Euro gutmachen - Steuern und Gebühren steigen

+
Schwimmbad in Battenberg: Durch den Verkauf und die Aufnahme in den steuerlichen Querverbund mit der EWF könnte die Stadt hier allein 80 000 Euro einnehmen.

Battenberg. Rund 500.000 Euro pro Jahr will die Stadt Battenberg einsparen beziehungsweise mehr einnehmen. Das geht aus den Vorschlägen hervor, die ein Konsolidierungsausschuss erarbeitet hat.

Einige dieser Punkte wurden bereits umgesetzt, andere sollen in den nächsten Monaten folgen oder müssen auch erst noch beschlossen werden.

Der Haupt- und Finanzausschuss hat dem umfangreichen Haushalts-Konsolidierungskonzept am Dienstagabend bereits zugestimmt. Die Stadtverordneten befassen sich am 9. Oktober damit.

Allein 195.000 Euro sollen durch die Erhöhung der Gewerbesteuer und Grundsteuern dem Haushalt zufließen. 80.000 Euro würden der verlustmindernde Verkauf des Battenberger Hallen- und Freibades und die Aufnahme in den steuerlichen Querverbund mit der EWF einbringen. Durch die Erhöhung der Kindergarten- und Friedhofsgebühren, die bereits umgesetzt sind, fließen weitere 70.000 Euro in die Stadtkasse. (au)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Frank Augustin

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare