Battenberger Bäder gehen an die EWF

+
Sollen in den Besitz der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH übertragen werden: Das Hallen- und Freibad in Battenberg.

Battenberg. Einstimmig hat sich der Zweckverband Schwimmbad dafür ausgesprochen, das Battenberger Hallen- und Freibad an die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) zu übertragen.

Über einen steuerlichen Querverbund ist es möglich, die jährlichen Verluste der beiden Bäder von derzeit 421 000 Euro auf etwa 100 000 Euro zu senken. Die Konstruktion des Querverbundes ermöglicht es nach den Worten des EWF-Geschäftsführers Stefan Schaller, Gewinne aus dem Bereich Strom- und Gasversorgung mit den Verlusten aus dem Bäderbereich zu verrechnen.

Etwa 27 Prozent der Bäderverluste könne man mit Steuervorteilen kompensieren. Die Kommunen Korbach, Vöhl und Diemelsee nutzten diese Möglichkeit bereits.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare