Battenberger Hallenbad öffnet am Samstag wieder seine Pforten

+
Zeigen die neuen Spinde im Umkleidebereich: (von links) Architektin Gabi Oberg, Schwimmmeister Ottmar Willstumpf, Architekt Achim Roth und Bürgermeister Heinfried Horsel.

Battenberg. Das Battenberger Hallenbad putzt sich heraus für den Start in die neue Badesaison am Samstag, 1. Oktober. Die Wiedereröffnung ist diesmal ein besonderes Ereignis. Denn nach drei Bauabschnitten, in die 2,5 Millionen Euro geflossen sind, ist das 35 Jahre alte Bad so gut wie neu.

Mit 780.000 Euro war der dritte und letzte Bauabschnitt veranschlagt. Das Wichtigste dabei war die energetische Sanierung der Außenhülle. Sprich: Das gesamte Hallenbad wurde mit einer dicken Styroporschicht eingepackt und gegen Wärmeverluste isoliert. Die Terrasse im Außenbereich wurde mit Steinplatten neu gestaltet und erhielt ein neues Geländer.

Den Besuchern vermutlich als erstes ins Augen fallen werden die neu gestalteten Umkleideräume. Die über 30 Jahre alten gelben Kabinen und Spinde sind weg. Jetzt dominiert mattes Anthrazit bei Kabinen und Spinden. Die Decke wurde abgehängt und erhielt eine Metallgitter-Verkleidung.

„Jetzt schallt es auch nicht mehr so“, sagte Architektin Gabi Oberg, die alle drei Sanierungsabschnitte federführend begleitete. Eltern mit kleinen Kindern oder Babys werden sich über große, ausklappbare Wickeltische freuen.

Von Thomas Hoffmeister

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare