Motto: Ein Mythos lebt

Battenberger Rundfahrt erinnert an Motorradrennen der 1950er-Jahre

+
Gespanne, Straßenmaschinen und Rennmotorräder: Alle werden bei der Historischen Rundfahrt auf dem abgesperrten Battenberger Stadtring, wie hier 2016, wieder ihre Runden drehen und in einer Ausstellung zu sehen sein.

Battenberg. Unter dem Motto „Ein Mythos lebt“ lädt der Motorsportclub Battenberg (MSCB) für den 8. und 9. September zur 12. Historischen Rundfahrt auf den Battenberger Stadtring ein.

Mit der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung wollen die Battenberger Motorsportler an die legendären Motorradrennen in den 1950er-Jahren auf dem „Battenberger Ring“ erinnern.

Dazu sagt MSC-Präsident Tim Röhle: „Die Rundfahrt wird aber kein Rennen, sondern eine geführte Tour auf dem abgesperrten Battenberger Stadtring sein.“

Alte Schätze präsentieren

Zur Teilnahme eingeladen sind alle Besitzer von historischen Motorrädern und Gespannen ab der „Schnapsglasklasse“ (50 ccm) aufwärts. Röhle: „Die Besitzer historischer Motorräder können hier mit Gleichgesinnten und vor vielen Zuschauern einige Runden fahren und in der Ausstellung ihre Schätze präsentieren. Wir freuen uns dabei auch über Youngtimer, Rennkarts und Oldtimerautos. Alle werden starten können.“

Am Samstag ab 16 Uhr können die ausgestellten Fahrzeuge oberhalb von „Hänsel und Gretel“ besichtigt werden.

Dort, am Battenberger Stadtmittelpunkt, wo am Sonntag auch die einzelnen Rundfahrten gestartet werden, laden die Veranstalter ab 19 Uhr zu Bier und Bratwurst bei Livemusik“ ein.

Dazu wurde die Battenberger Nachwuchsband „Purple Sun“ verpflichtet. Gutes Wetter und viele Zuschauer wünscht sich der Motorsportclub Battenberg auch für den Sonntag, wenn am Morgen der erste Sound der Motoren zu hören sein wird. Die Rundfahrten startet ab 11 Uhr. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare