Battenbergs neuer Stadtbrandinspektor Michael Wenzel im Interview

Michael Wenzel

Battenberg. Michael Wenzel (31) ist zum neuen Stadtbrandinspektor der Feuerwehren in Battenberg gewählt worden. Allerdings gab es neben 40 Ja-Stimmen auch 34 Gegenstimmen und 28 Enthaltungen (HNA berichtete). Wir sprachen mit dem neuen Battenberger Feuerwehrchef.

Herr Wenzel, haben Sie überlegt, das Amt des Stadtbrandinspektors nach diesem Wahlergebnis nicht anzunehmen?

Michael Wenzel: Na klar habe ich überlegt. Aber das wäre nicht glaubwürdig gewesen. Ich habe schließlich für das Amt kandidiert und 40 Ja-Stimmen bekommen.

Die Nein-Stimmen und Enthaltungen kamen aus den Reihen der Ortsteilwehren, nicht aus der Kernstadt, wo Sie seit drei Jahren Wehrführer sind.

Wenzel: Das ist richtig. Die Gegenstimmen und Enthaltungen kamen aus Dodenau, Laisa und Berghofen. Wir hatten ja eine offene Abstimmung. Ein Kandidat aus der Kernstadt hat es in den Ortsteil-Wehren immer schwer. Ich bin allerdings nicht der Typ, der polarisiert.

Wie gehen Sie mit der Skepsis gegenüber Ihrer Person um?

Wenzel: Damit habe ich grundsätzlich überhaupt kein Problem. Wir leben schließlich in einer Demokratie. Allerdings: Wenn man mit einem Kandidaten nicht einverstanden ist, dann sollte man auch Alternativen anbieten. Damit hätte ich gut leben können.

Das ausführliche Interview lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare