"Bauer sucht Frau"-Stammtisch

Bauern fiebern mit Fernseh-Singles

+
Eigentlich ist montags Ruhetag, aber wenn „Bauer sucht Frau“ im Fernseher läuft, dann wird es voll im Gasthaus Bilse. Dort treffen Birkenbringhäuser Jungbauern sich mit Freunden zum gemeinsamen Lachen, Tratschen und Fachsimpeln.Foto: Patricia Kutsch

Burgwald-Birkenbringhausen - Wenn im Fernsehprogramm der Startschuss für die Kuppel-Sendung "Bauer sucht Frau" fällt, dann sind die Birkenbringhäuser Jungbauern immer dabei - bisher zwar nicht als Kandidaten in der Sendung, dafür aber in lustiger Runde vor der Mattscheibe. Sie lachen und fiebern mit den Single-Landwirten mit oder fachsimpeln über Traktoren.

„Das ist aber ein süßer Traktor“, ruft ein Birkenbringhäuser Landwirt aus. Er sitzt zusammen mit 20 Menschen aus dem Burgwalder Ortsteil zusammen im Gasthaus Bilse und guckt die Kuppel-Sendung „Bauer sucht Frau“. Gerade fährt einer der RTL-Bauern mit einem kleinen Traktor zur Bushaltestelle, um seine zukünftige Bäuerin abzuholen - für die Birkenbringhäuser ein Anlass, um über Landmaschinen zu fachsimpeln.

Die heimischen Landwirte und einige ihrer Freunde schauen seit acht Jahren gemeinsam jede Staffel von „Bauer sucht Frau“. Dabei trinken sie frisch gezapftes Bier oder Spezi, reden über Landwirtschaft und tratschen über ihre Kollegen im Fernseher. „Wir wollten gerne irgendwo zusammen gucken. Das ist besser, als allein daheim - und auch viel lustiger“, sagt Metzger Heiko Seibel. Also haben sie beim Gasthaus Bilse angefragt. Die haben Montags eigentlich zu. Zu „Bauer sucht Frau“-Zeiten öffnet Udo Graf seine Gaststätte seither eigens für den Stammtisch.

Zu Beginn der ersten Kuppel-Staffel haben Udo Graf, Dirk Weldner und Benny Junk noch alleine geguckt. Das hat sich aber schnell rumgesprochen und jetzt sitzen bis zu 20 Birkenbringhäuser zusammen und gucken gemeinsam. „Die Sendung ist ohne die Kommentare von Heiko und Benny lange nicht so lustig“, erklärt Dirk Weldner. „Außerdem muss man während der Sendung reden, manchmal das Entsetzen teilen“, sagt Anna Küster mit einem lachen. „Es ist faszinieren, dass es noch solche Menschen gibt.“ Das Unbeholfene sei manchmal lustig.

Bei den Stammtisch-Mitgliedern sind zwei Pärchen dabei, die anderen Zuschauer sind größtenteils Single-Landwirte und selbst auf der Suche. „Deswegen gucken wir ja“, scherzt Seibel. „Eigentlich könnten wir uns bewerben und ein Birkenbringhausen-Spezial drehen.“ Denn Moderatorin Inka Bause hätten sie schon gerne mal im Gasthaus Bilse zu Besuch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare