Stadt hatte das Gelände gekauft – Optionen für die Stadtentwicklung offen halten

Baufälliges Haus abgerissen

Nur noch eine Freifläche: An dieser Stelle stand bisher das baufällige Haus mit einer Garage am Wassertor in Battenberg. Foto: Paulus

Battenberg. Abgerissen worden ist das baufällige Haus auf den Grundstücken Am Wassertor 3 und 4 in der Battenberger Oberstadt. Die Stadt Battenberg hatte das Gebäude im vergangenen Jahr für einen Euro gekauft. Eine angebaute Garage ging für 4000 Euro in das Eigentum der Kommune über. Hinzu kamen die Kosten für die Rechtsgeschäfte sowie Fahrtkosten von 200 Euro für die auswärts wohnenden Eigentümer.

Mit 11 500 Euro sei der Abriss teurer als geplant gewesen, sagte Bürgermeister Heinfried Horsel. Ein Grund dafür seien die hygienischen Umstände gewesen. In Schutzkleidung hätten Mitarbeiter einer Fachfirma das völlig verdreckte Haus ausgeräumt.

Den Kauf des Hauses begründete Horsel damit, dass man sich „Optionen für die Stadtentwicklung“ offen halten wolle. Was genau mit dem Grundstück geschehen solle, stehe noch nicht fest. Auch das benachbare Haus Inacker verfalle zusehens, sagte der Bürgermeister. Dieses Gelände war auch schon einmal als neuer Verwaltungssitz im Gespräch für den Fall, dass die Neuburg verkauft würde. Diesbezüglich verwies Horsel auf den gültigen Stadtverordnetenbeschluss. Das Parlament hatte sich für eine Sanierung der Neuburg, vorerst aber nur die nötigsten Arbeiten zum Substanzerhalt, ausgesprochen.

„Die Stadtverwaltung muss auf jeden Fall in der Oberstad bleiben“, betonte Horsel. „Illusorisch“ wäre es nach Ansicht des Bürgermeisters, über die Neuansiedlungen von Geschäften zu spekulieren. Vielleicht könne man ja Anreize für junge Familien schaffen.

„Die Stadt kann nicht jedes baufällige Haus kaufen“, stellte Heinfried Horsel klar. Man müsse jedoch günstige Gelegenheiten nutzen, „die wahrscheinlich so schnell nicht wiederkommen.“ (off)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare