Islamische Reformgemeinde setzt Zeichen in Geismar – Engelhardt griff zum Spaten

Baum für die Freundschaft

Für gegenseitigen Respekt: In Geismar pflanzten (von links) Bürgermeister Christian Engelhardt sowie Hafeez Ahmad, Ch. Muzafar, Daud Ahmad, Muzafar Ahmad und Malik-Naeem einen Amber-Baum. Rechts unten Engelhardts Tochter Sophie-Charlotte. Foto: Ochse

Geismar. Mit der Pflanzung eines Amber-Baumes hat die Frankenberger islamische Gemeinde „Ahmadiyya-Muslim-Jamaat“ ein Zeichen für gegenseitigen Respekt, Frieden und Freundschaft gesetzt.

Im Frankenberger Stadtteil Geismar nahm auch Bürgermeister Christian Engelhardt an der Pflanzaktion der islamischen Reformgemeinde teil, die unter dem Motto „Liebe für alle, Hass für keinen“ mit einem kleinen Imbiss im Dorfgemeinschaftshaus fortgesetzt wurde.

„Wir distanzieren uns von jeder Art von Gewalt, die in Zusammenhang mit unserem Glauben gebracht wird“, machte Abdul Rehman, nationaler Präsident der „Männer-

„Wir distanzieren uns von jeder Art von Gewalt, die in Zusammenhang mit unserem Glauben gebracht wird.“

Abdul Rehman

über 40“-Sparte seiner Gemeinschaft in der kleinen Feierstunde den Besuchern klar.

Die 1889 von Mirza Ghulam Ahmad gegründete Ahmadiyya-Bewegung hat eine pazifistische Grundhaltung, sie werde vom Verfassungsschutz „weder als extremistisch noch gewalttätig“ eingestuft, sondern eher mit den Attributen „unauffällig“, „integrationswillig“ und „friedlich“ beschrieben.

Etwa 35 Mitglieder leben im Frankenberger Land, regelmäßige Treffen und die friedliche Koexistenz mit anderen Religionen sowie die Integration in die deutsche Kultur sind ihnen sehr wichtig. Bereits beim Tag der Religionsstifter Ende 2009 in Röddenau waren die Mitglieder der Ahmadiyya-Muslim-Jamaat-Gemeinde dabei und stellten sich Andersgläubigen vor. Das Anpflanzen eines Baumes steht in der islamischen Lehre als Symbol für Almosen, die der Säende reichlich ernten wird.

Die nächste Aktion der muslimischen Reformgemeinde zum gegenseitigen Kennenlernen wird sportlicher Natur sein: am Samstag, 21. Mai, ab 14.30 Uhr soll dann ein Fußballspiel gegen die Frankenberger Ü45-Auswahl auf dem Sportgelände in Frankenberg stattfinden. (oc)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare