Bauunternehmen in Ernsthausen meldet vorläufige Insolvenz an

+
Bauunternehmen an der Bundesstraße in Ernsthausen: Den elf Mitarbeitern bleibt wenig Hoffnung, dass es für das Unternehmen noch eine Zukunft gibt.

Ernsthausen. Wenig Hoffnung, dass es mit dem Ernsthäuser Bauunternehmen Noll und Boerma weitergehen könnte, hat der vorläufige Insolvenzverwalter Sven Stein aus Marburg – auch wenn er sich zunächst noch ein genaues Bild von dem Unternehmen machen will.

Gründe, warum die Firma in der vergangenen Woche beim Amtsgericht Marburg Insolvenz beantragte, nannte er noch nicht. Auch Geschäftsführer Arndt Boerma wollte sich nicht öffentlich zur Entwicklung der Noll und Boerma Bauunternehmung GmbH &Co. KG äußern, wie er auf HNA-Anfrage deutlich machte.

Das Unternehmen, das im Bereich Hoch- und Schlüsselfertigbau tätig ist, hat derzeit elf Mitarbeiter, darunter zwei Auszubildende. Es ist die Nachfolgefirma des alteingessenen Hoch- und Tiefbauunternehmens Justus Noll mit Sitz in Ernsthausen und Roda.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare