Tag der Begegnung: In Frankenberg leben 79 Nationen

Generationsübergreifend: Auch die Jüngsten waren dabei und lernten sich kennen.

Frankenberg. „Wir sind weltoffen und bunt in Frankenberg. Deshalb ist es mir ein Anliegen, dass wir uns der Integration weiter annehmen." Das sagte Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß beim „Tag der Begegnung" in der Ederberglandhalle.

Dabei erinnerte der Bürgermeister vor 150 Gästen daran, dass im Landkreis Waldeck-Frankenberg gegenwärtig Menschen aus 126 Nationalitäten leben - davon 79 in Frankenberg.

Jakob Fischer von der Landsmannschaft der Deutschen in Russland machte darauf aufmerksam, dass fünf Prozent der gesamten deutschen Bevölkerung Nachfahren der Deutschen aus Russland sind: „4,1 Millionen Russlanddeutsche leben heute in Deutschland“ - davon 19500 im Landkreis Waldeck-Frankenberg. „Deshalb brauchen wir diese Begegnungen“, unterstrich Bürgermeister Heß die Bedeutung des Treffens in der Ederberglandhalle.

Für die Gäste - darunter Manfred und Christa Berger sowie Özgül und Riza Aras vom Deutsch-Türkischen Verein in Frankenberg - gab es einen unterhaltsamen Nachmittag. Für Musik sorgten die Brüder Strauch aus Bottendorf, der Frankenberger Frauenchor Harmonie unter Leitung von Karl-Heinz Wenzel und die Liedertafel Frankenberg/Schreufa unter Dirigent Willi Hof. Für eine tänzerische Einlage sorgte die Landjugend Haubern. (mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare