Benzingeruch und Tempo bei historischer Motorradrundfahrt „Rund um Battenberg“

Lautes Getöse: Am Wochenende stand Battenberg ganz im Zeichen der Motorräder. Aber auch einige nostalgische Autos (Foto unten rechts) waren zu sehen. Foto: Augustin

Battenberg. Der Sound von historischen Motorrädern war unüberhörbar in und um Battenberg am Sonntag. Der Grund: Die historische Rundfahrt zog viele Fahrer und hunderte Besucher an.

Fast 100 historische Motorräder aus der Region und aus ganz Hessen sowie dem angrenzenden Wittgensteiner Land waren auf dem Battenberger Stadtkurs unterwegs. Die traditionelle Rundstrecke über Battenfeld wird bekanntlich nicht mehr genehmigt und darf nicht gefahren werden.

Schon am Samstag waren die ersten Fahrer nach Battenberg gekommen. In der Burgberghalle traf man sich zum gemütlichen Beisammensein und stellte bereits sie ersten historischen Motorräder aus.

Motorradrundfahrt in Battenberg

Am Sonntag fuhren zunächst Battenbergs ehemaliger Bürgermeister Heinfried Horsel und der Erste Stadtrat Georg Röse als Copiloten von Gespannfahrzeugen die Strecke ab. Lothar Guth vom MSC Battenberg machte anschließend auf die Regeln der Motorradausfahrt aufmerksam. „Der Spaß steht heute im Vordergrund, ich appelliere an eure Fairness und Vernunft. Es geht nicht darum, der Schnellste zu sein“, sagte er.

Unter den Teilnehmern waren auch viele heimische Lokalmatadoren. Nils Wienbrand startete mit seiner „Zündapp C 50“ in der sogenannten „Schnapsklasse“ bis 50 ccm. Neben ihm waren auch der Battenberger Wassermeister Michael Grings und Iris Birkenbusch mit ihren 50 ccm-Maschinen dabei.

Von Frank Augustin 

Wer noch alles mit seinem Motorrad in Battenberg war und wie die Bilanz der Veranstalter ausfiel, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare