Bereitschaftsdienst 116 117: Neue Ärzte-Nummer gilt nicht überall

Waldeck-Frankenberg. Die neue Nummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst, 116 117, die ab Montag in vielen Regionen Deutschlands gelten soll, wird in Waldeck-Frankenberg nach bisherigem Kenntnisstand vorerst nicht funktionieren, zumindest nicht flächendeckend.

Die 116 117 soll deutschlandweit die Unmenge an Nummern von Bereitschaftsdiensten ersetzen, an die man sich außerhalb der normalen Sprechzeiten wenden kann. Man sollte nur noch eine Nummer wählen, egal von wo aus man anruft. Dann würde man weitergeleitet zur nächstgelegenen Bereitschaftsstelle.

In einigen Regionen, so auch im Landkreis, wird dies wohl nicht gleich möglich sein, teilte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen mit. Der Grund: Ärzte regeln dort die Notdienste meist kollegial: Wer Dienst hat, dessen Nummer gilt. Daher gibt es oft keine zentrale Anlaufstelle und die jeweils geltende Nummer wechselt ständig. So gibt es meist auch keine feste Stelle, an die von der 116 117 aus weitergeleitet werden kann.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare