Volleyballerinnen der Edertalschule überzeugten beim Bundesfinale in Berlin

Berlin war eine Reise wert

Platz neun beim Bundesfinale: Das Team von Markus Krämer spielte mit Emine Erol, Jana Hofmann, Gizem Karaduman, Johanna Krüger, Anna Nolte, Marie Patzer, Sarah Schneider, und Leonie Schwertmann. Foto:  nh

Frankenberg. Drei Siege, drei Niederlagen: Mit einem sehr guten neunten Platz überraschte das Team der Frankenberger Edertalschule beim Volleyball-Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Erfolge für die Mannschaft von Coach Markus Krämer gab es gegen Hamburg, Bayern und das Saarland, Pleiten gegen Bremen, Berlin und Thüringen. „Berlin war die Reise wert“, bilanzierte Trainer Krämer nach dem letzten Spiel, nachdem durch ein 2:0 gegen das Saarland Platz neun im Endklassement feststand.

Der Turnier-Auftakt war für das Frankenberger Team allerdings enttäuschend: Gegen Bremen gab es eine denkbar knappe 1:2-Niederlage (18:25; 25:22; 13:15). Dabei wurde beim 1:1-Satzgleichstand erst der Tiebreak verloren.

Im nächsten Spiel wurden dann aber schon die Weichen Richtung Zwischenrunde gestellt: Gegen Hamburg gelang ein sicherer 2:0-Erfolg (25:15; 25:16). Mit druckvollen Aufschlägen und effektiven Angriffen kamen die Frankenbergerinnen zum Sieg.

Gegen den Turnierfavoriten, die mit Jugend-Nationalspielerinnen gespickte Kaderschmiede Berlin, gab es dann zwar eine 0:2-Niederlage (16:25; 11:25), die aber leicht zu verschmerzen war. Bis zum 15:15 im ersten Satz konnten die Frankenbergerinnen gegen die Berlinerinnen sogar richtig gut mithalten.

Am nächsten Wettkampftag mussten die jungen Frankenbergerinnen wieder gegen einen Turnierfavoriten antreten: Gegen Thüringen gingen sie zwar ohne jeden Respekt zu Werke – mit 0:2 (18:25; 12:25) gab es aber eine erneute Niederlage. Für das Krämer-Team war es aber die letzte Pleite in diesem Turnier.

In der Qualifikationsrunde um die Plätze neun bis zwölf war Bayern der Gegner. Zwar lagen die Frankenbergerinnen in beiden Sätzen fast hoffnungslos zurück, siegten letztlich aber mit 2:0 (25:22; 25:23). Anschließend ging es um Platz neun – und in dieser Partie siegte die Edertalschule gegen das Saarland mit 2:0 (25:21; 25:22). Platz neun war damit perfekt.

„Die Spielerinnen können stolz auf die Platzierung und auf ihre Leistung sein“, lautete anschließend das Fazit von Coach Krämer. (nh/mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare