Bottendorfer Posaunenchor feiert 110-jähriges Bestehen

Besonderheit im Kirchenkreis

+

Burgwald-Bottendorf - Mit einem Jubiläumskonzert am Samstag, 8. Juni, feiert der Bottendorfer Posaunenchor sein langjähriges Bestehen.Burgwald-Bottendorf. Der Bottendorfer Posaunenchor feiert sein 110-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt der Chor zu einem Jubiläumskonzert ein, das am Samstag, 8. Juni, ab 19 Uhr in die Martinskirche in Bottendorf stattfindet.

Im Oktober vergangenen Jahres unternahm der Chor eine Bläserfreizeit an den Hintersee ins Berchtesgadener Land. Seitdem bereiten sich die Bläser auf das Konzert vor. Dirigentin Tina Müller-Hirth erarbeitete ein abwechslungsreiches Programm und übte bereits während der Bläserfreizeit einige Stücke ein. Zahlreiche Übungsstunden und Wochenendproben absolvierten die Musiker und jetzt freuen sie sich darauf, den 110. Geburtstag mit einem Jubiläumskonzert zu feiern.

Die Gründung des Chors

Kurz vor Ostern im Jahr 1903 trafen sich 13 Männer in einer Versammlung und gründeten den Bottendorfer Posaunenchor. Johannes Merle wurde Vorsitzender und Heinrich Schmidt Kassierer des Chors. Dank der Chorleitung von Nikolaus Tripp war der Chor in der Lage, bereits am 26. April einige Choräle vorzutragen. Die Übungsstunden fanden bei einigen Bläsern im Haus oder bei gutem Wetter auch im Garten statt.

Nach einer Versetzung von Nikolaus Tripp, der den Bläsern den richtigen Umgang mit Noten, Mundstücken, Zügen und Ventilen beibrachte, übernahm Pfarrer Wagener die Leitung des Chors. Heute zählt der Chor 23 aktive Bläser, neun ehemalige Bläser und zwei passive Mitglieder, die den Chor tatkräftig unterstützen.

Tina Müller-Hirth leitet den Chor und Vorsitzender ist Manfred Stricker. Der Chor unterstützt bei zahlreichen Gottesdiensten, Ständchen und auch bei traurigen Anlässen die Kirchengemeinde musikalisch.

Manch eine Tradition ist in diesen 110 Jahren entstanden, etwa das Blasen am Ostermorgen oder an Pfingsten. Neben dem Posaunenchor wurde 1979 der Jugendposaunenchor gegründet. Bei zahlreichen Anlässen spielen beide Chöre gemeinsam mit einer stattlichen Zahl an Bläsern - eine Besonderheit im Kirchenkreis.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare