Firma Specht Modulare Ofensysteme wurde als „ausgewählter Ort“ ausgezeichnet

Das „bessere Feuer“ erfunden

Zwei Brennkammern: Vertriebschef Busso Herlemann (rechts) und Designer Günter Matten mit einem Xeoos-Kaminofen der Firma Specht Modulare Ofensysteme.

Reddighausen. Die Firma Specht Modulare Ofensysteme in Reddighausen ist ein „Ausgewählter Ort 2012“: Aus mehr als 2000 Bewerbern wurde das von Rolf und Bodo Specht geführte Familienunternehmen im bundesweiten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ für die Entwicklung ihres klimafreundlichen Kaminofens Xeoos in der Kategorie Wirtschaft als Preisträger ausgewählt (wir berichteten).

Die beiden Geschäftsführer nahmen nun vor 60 geladenen Gästen die Auszeichnung aus den Händen von Sibel Sagdic von der Initiative „Land der Ideen“ und dem Repräsentanten der beteiligten Deutschen Bank, Andreas Kerl, entgegen.

„Wir sind sehr glücklich und stolz, dass uns diese Ehre zuteil wird“, sagte Bodo Specht und bedankte sich vor allem bei den 22 Mitarbeitern seiner Firma.

„Die Freude ist groß, wenn wir sehen, dass unsere Anstrengungen bundesweite Anerkennung finden. Unsere Vision ist es, das bessere Feuer zu erfinden und dabei ökologisch, faszinierend und innovativ zu sein“, betonte Specht.

Bereits 2002 sei das erste Xeoos-Modell auf den Markt gekommen. Inzwischen umfasse das Sortiment 22 Kaminöfen mit fünf oder acht Kilowatt Leistung.

„Unsere Vision ist es, das bessere Feuer zu erfinden und dabei ökologisch, faszinierend und innovativ zu sein.“

Bodo Specht

Wirtschaftsförderer Siegfried Franke hob hervor, dass der Preis für die Firma Specht „schon etwas Besonderes“ sei. „Das ist ein sehr harter Wettbewerb, bei dem man sich nur mit wirklich guten Beiträgen bewerben kann“, betonte er. Nordhessen sei eine „Region der Ideen“ und der Landkreis Waldeck-Frankenberg eine „Keimzelle der Ideen“. „Wir dürfen da ruhig etwas übertreiben“, meinte Franke schmunzelnd.

„Einen Mercedes unter den Öfen“ nannte Claudia Ravensburg die von der Firma Specht entwickelten Xeoos-Ofensysteme. Die CDU-Landtagsabgeordnete gratulierte auch im Namen der anwesenden Kollegen Heinrich Heidel (FDP), Reinhard Kahl (SPD) und Jürgen Frömmrich (Grüne). „Wir sind froh, dass unsere Region auch mal über den Landkreis hinaus bekannt gemacht wird“, sagte Ravensburg.

„Hinter den ausgewählten Orten 2012 stehen Ideen, die begeistern – von Menschen, die echtes Engagement zeigen“, sagte Andreas Kerl von der Deutschen Bank in seiner Laudatio. Die Xeoos-Kaminöfen zeichneten sich durch einen intelligenten Einsatz von Ressourcen aus. Sie seien ein „eindrucksvolles Beispiel für Wirtschaftlichkeit und deutsche Innovationskultur“. (bs)

Hintergrund

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare