Frankenberg

Besuch von einem kleinen grünen Kerl

+

- Frankenberg (mba). Die Schriftstellerin las den Schülern aus ihrem Buch „Herr Klopstock, Emma und ich“ vor. Ihren Besuch hatten die Regenbogenschüler beim Wettbewerb „Schülerbibliothek“ gewonnen.

„Hast du das Buch selbst geschrieben?“; „Wie lange hat es gedauert?“; „Woher kommt Herr Klopstock und wie groß ist er?“ – diese Fragen stellten die Grundschüler der Schriftstellerin Antje Herden aus Darmstadt, nachdem sie den Kindern aus ihrem Kinderbuch und von besagtem Herrn Klopstock vorgelesen hatte. Den Besuch der Kinderbuchautorin hatte die Schule beim Wettbewerb „Schülerbibliothek“ als Sonderpreis der Buchhandlung Schreiber gewonnen (WLZ-FZ berichtete).

Die Geschichte, von der Antje Herden den Schülern einzelne Kapitel erzählte, dreht sich um den zehnjährigen Moritz, der eines Nachts Besuch von einem kleinen grünen Männchen names Klopstock bekommt. Der kleine Kerl zieht in Moritz’ Zimmer ein. Er ist allerdings für alle außer Moritz unsichtbar und zudem ein Störenfried – was zu einigen Problemen für Moritz führt, insbesondere in der Schule, wohin ihn Herr Klopstock begleitet. Während Klopstock anfangs ziemlich viel Ärger macht, entwickelt er sich im Laufe der Geschichte jedoch zu einem aufregenden kleinen Freund für Moritz und seine Schwester Emma, die ihn ebenfalls sehen kann. Schließlich verwandelt sich die Handlung in eine kleine Kriminalgeschichte, als Moritz zu Unrecht beschuldigt wird, einen Diebstahl begangen zu haben.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Mittwoch, 25. Mai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare