Hatzfelder Kinder im Mittelalter

Besuch bei "Ritter Harald" auf der Burg

Ritter Harald mit den Kindern der „Katzengruppe“ der Hatzfelder Kindertagesstätte.Foto: Kiesant

Hatzfeld - "Wir möchten eine Burg basteln", war der Wunsch der Kinder der Katzengruppe in der Hatzfelder Kindertagesstätte. Schnell bekam die Phantasie der Kinder Flügel. Sie wollten Ritter, Knappe, Prinzessin oder Burgfräulein sein.

Das nahmen die Erzieherinnen der Gruppe zum Anlass, ein Projekt zum Thema „Burgen, Ritter, Mittelalter“ in Angriff zu nehmen, das die Kleinen nun ein ganzes Jahr lang begleitet. Der Gruppenraum der „Katzengruppe“ verwandelte sich in den Erlebnisraum „Burg Katzenstein“, geschmückt mit vielen selbst entworfenen Wappen, in dem von den wissbegierigen Kindern immer wieder neue Bereiche des Lebens in der Ritterzeit erforscht werden.

Gab es in der Burg eine Heizung, hatten die Ritter Duschen und Toiletten, was haben sie gegessen, welche Kleidung hatten sie, wie sah ihre Rüstung aus? Diese und viele weitere Fragen stellten die Kinder. Aber auch Aspekte des sozialen Lebens im Mittelalter wurden den Kleinen nahegebracht.

Spannender Vormittag

Als ein Kind erzählte, in Hatzfeld gebe es noch einen Ritter, den „Ritter Harald“, beschlossen die Kleinen sofort, ihn einmal auf „Burg Katzenstein“ einzuladen. Man besorgte sich eine große Gänsefeder und schrieb die Einladung stilecht auf eine Rolle, die mit Siegel versehen dem Ritter überbracht wurde. Leider konnte der Ritter nicht die „Burg Katzenstein“ besuchen, was aber kein Grund zum Traurigsein war. Im Gegenteil, „Ritter Harald“ lud die Kinder auf seine Burg ein. So machten sich die „Katzensteiner“ mit einigen Ferienkindern aus der Betreuung auf, den „Ritter Harald“ auf seinem Stammsitz zu besuchen. Dort erwartete die Kinder ein spannender Vormittag. „Ritter Harald“ erschien mit Kettenhemd, Schwert und Schild. Die Kleinen staunten über das etwa 15 Kilogramm schwere Kettenhemd, das sie auch einmal anprobieren durften und nahmen Schwert und Morgenstern in Augenschein.

Zum Dank führten sie einen kleinen mittelalterlichen Tanz auf. Zum Abschluss des Besuchs lud „Ritter Harald“ alle noch zum zünftigen „Drachenwurstessen“ ein. Am offenen Feuer wurden auf Stöcke gesteckte Würstchen gebraten, die den Kindern besonders gut schmeckten.

Als Höhepunkt des Projektes ist im kommenden Jahr die Besichtigung der Burg Braunfels ins Auge gefasst, die eine kindgerechte Führung anbietet.(kie)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare