Burgwalder Gemeindevertretung

Betreuung in den Grundschulen bis 2013 sichergestellt

+
509005-20120330162500.jpg

Burgwald - Die Grundschulen in Bottendorf und Ernsthausen sollen zusammengefasst werden. Dem Schulentwicklungsplan, der dies vorsieht, hat das Burgwalder Parlament „zur Kenntnis genommen“.

Zwar sollen die beiden Grundschulen zusammengefasst werden - dabei bleiben dennoch beide Schulstandorte erhalten. Das sieht der Schulentwicklungsplan des Landkreises zunächst vor. Zumindest bis ins Jahr 2017. Grund sind die sinkenden Schülerzahlen (die FZ berichtete).

Das Parlament nahm den Entwicklungsplan des Landkreises am Donnerstagabend einstimmig zur Kenntnis, mit der Forderung, dass an beiden Schulen keine Einschränkungen im pädagogischen Bereich befürchtet werden dürfen.

Bürgermeister Lothar Koch betonte in der Sitzung, dass die Schulen in Ernsthausen und Bottendorf durchaus ein Standortfaktor bei der Wohnortwahl junger Familien seien. Daher habe der Gemeindevorstand sich mit dem Thema der Betreuung in beiden Einrichtungen beschäftigt. Es sei wichtig, nicht nur zu sparen, sondern nach Möglichkeit im Gemeindehaushalt immer genügend Mittel für eine ausreichende Betreuung an beiden Schulstandorten einzustellen. Gegenüber dem Schulträger fordere die Gemeinde eine Anpassung der Elternbeiträge zur Betreuung. Diese Thema stoße laut Koch bei den Eltern durchaus auf Verständnis.

Die Finanzierung der bestehenden Betreuungsangebote hat der Gemeindevorstand in dieser Woche laut Koch bereits bis zum Ende des Schuljahres 2012/2013 verlängert. Erweitert hat der Gemeindevorstand die Betreuungsplätze in Ernsthausen bis zum Ende des laufenden Schuljahres. Dort meldeten mehr Eltern Bedarf an, als bisher Plätze zur Verfügung standen. Wie Koch ausführte, bedeute die Ausweitung der angebotenen Betreuungsplätze für die Gemeinde Mehrkosten in Höhe von 1500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare