1. WLZ
  2. Frankenberg

Betrug am Telefon: Frau in Frankenberg übergibt Unbekannten sechsstellige Summe

Erstellt:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Unbekannte Täter haben eine Seniorin aus Frankenberg mit einem Telefontrick um eine sechsstellige Summe gebracht. Die Kripo warnt vor der Betrugsmasche.

Frankenberg - Am Dienstagmorgen, 10. Januar, rufen unbekannte Täter bei einer 81-jährigen Frau aus Frankenberg (Landkreis Waldeck-Frankenberg) an und geben sich als Polizeibeamte aus, berichtete die echte Kriminalpolizei am Freitag, 13. Januar, in einer Pressemitteilung.

Die Geschichte: Die Tochter soll einen schweren Unfall verursacht haben, bei dem ein Kind ums Leben kam. Um zu verhindern, dass die Tochter ins Gefängnis muss, soll die Mutter das gesamte Ersparte als Kaution hinterlegen. „Die Schilderungen der falschen Polizistin zum Unfallgeschehen sind sehr dramatisch und brutal, um die Seniorin zu schockieren“, heißt es im Bericht der Kripo.

Um die Seniorin von Beginn an unter Druck zu setzen, hört sie bei Annehmen des Telefongesprächs eine Frau mit weinerlicher Stimme sagen: „Mama, ich bin schuld!“ Das nimmt die Frankenbergerin zum Anlass, die Frau am anderen Ende des Telefons beim Vornamen ihrer Tochter zu nennen.

Betrugsmasche per Telefon
Symbolfoto. © Nikito/imago

Waldeck-Frankenberg: Betrüger setzen Frau unter Druck - „Mama ich bin schuld“

Von diesem Zeitpunkt an übernimmt eine weitere unbekannte weibliche Täterin das Telefongespräch und gibt sich als Polizeioberkommissarin aus. Die Betrügerin setzt die Seniorin weiter unter Druck. Es folgen über mehrere Stunden hinweg minutenlange Telefongespräche. Der Betrogenen wird keine Zeit gelassen, einen klaren Gedanken zu fassen.

Schlussendlich übergibt die 81-jährige ihre Ersparnisse einem unbekannten männlichen Täter, der nicht näher beschrieben werden kann. Nach der Übergabe endet der Telefonterror. Die Täter richten mit dieser Masche einen sechsstelligen finanziellen Schaden an.

Kripo in Waldeck-Frankenberg warnt vor Betrugsmasche und gibt Tipps

Die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg will mit der Veröffentlichung dieses Falles vor dieser Betrugsmasche warnen und gibt dazu folgende Tipps:

Immer häufiger kommt es vor, dass Betrüger Smartphones und Co. nutzen, um Adressaten um viel Geld zu bringen. Auf einer Liste der Bundesnetzagentur sind Nummern, hinter denen Betrüger stecken.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion